Madsack regiert im Norden durch: Lübecker-Nachrichten-Geschäftsführer Thomas Ehlers muss gehen

 

Der langjährige Geschäftsführer der "Lübecker Nachrichten", Thomas Ehlers, muss gehen. Das erfuhr kress.de aus Unternehmenskreisen. Als Grund wird das selbstbewusste Auftreten des erfahrenen Zeitungsmanagers gegenüber dem tatsächlichen Mehrheitsgesellschafter genannt

Der langjährige Geschäftsführer der "Lübecker Nachrichten", Thomas Ehlers, muss gehen. Das erfuhr kress.de aus Unternehmenskreisen. Als Grund wird das selbstbewusste Auftreten des erfahrenen Zeitungsmanagers gegenüber dem tatsächlichen Mehrheitsgesellschafter genannt - der Mediengruppe Madsack aus Hannover.

Es sind fruchtbare Gespräche und Diskussionen, wenn der Aufsichtsrat der Sparkasse zu Lübeck AG zusammenkommt. Ohne die eigene Sparkasse funktioniert wenig in Deutschlands Städten und Gemeinden. In Lübeck ist der Austausch zwischen der einzigen Tageszeitung am Ort und der Sparkasse besonders eng. Denn auch Diplom-Volkswirt Thomas Ehlers, seit dem 1. Januar 2003 Alleingeschäftsführer des LN-Medienhauses, gehört dem Aufsichtsrat an.

Strammes Regiment im Norden

Ehlers führt im Norden Deutschlands ein strammes, aber auch ein erfolgreiches Regiment. Zum Medienhaus der "Lübecker Nachrichten" (verkaufte Auflage laut IVW 4/2014: 99.113 Exemplare; Chefredakteur: Gerald Goetsch) gehört beispielsweise auch die renditestarke "Ostsee-Zeitung" in Rostock (verkaufte Auflage laut IVW 4/2014: 139.577 Exemplare; Chefredakteur: Andreas Ebel), das Anzeigenblatt "Wochenspiegel", Beteiligungen an einer Grundstücksgesellschaft oder an der Radiogesellschaft Regiocast in Kiel, die unter anderem Radio PSR, R.SA und R.SH Radio Schleswig Holstein betreibt.

Geschäftsführer Ehlers hat in den vergangenen Jahren eine Mediengruppe geschaffen, die auf Effizienz setzt - auch wenn das bedeutet, dass die beiden Hauptblätter "LN" und "OZ" dank der gemeinsamen Redaktions Service Gesellschaft (RSG) auf den überörtlichen Seiten identische Artikel veröffentlichen. 

Schützende Hand des Minderheitsgesellschafters

Zwar war bei den "Lübecker Nachrichten" bekannt, dass das Medienhaus Madsack mit 73 Prozent die Mehrheit besitzt; die schützende Hand konnte der Minderheitsgesellschafter aber dank besonderer Rechte über dem Unternehmen halten. Die Wessel-Stiftung, die der frühere LN-Geschäftsführer Günter Semmerow führte, hatte Ehlers stets den Rücken "gegen die aus Hannover" gestärkt, die schon länger auch die Richtung im Norden bestimmen wollten. Doch die Unterstützung gehört der Vergangenheit an.

Bundeskartellamt: Zustimmung zur Übernahme durch CTOB

Wie das Bundeskartellamt auf kress.de-Anfrage bestätigte, hat es den mittelbaren Kontrollerwerb der Lübecker Nachrichten GmbH durch die CTOB Heinrich zugestimmt.

Hinter CTOB verbirgt sich die Beteiligungsgesellschaft von Christian Tobias, Olaf und Björn Heinrich, Erben der "Kieler Nachrichten". Die Brüder, Söhne des legendären "KN"-Verlegers Christian Heinrich (starb im Februar 2012 im Alter von 85 Jahren), halten bei den "Kieler Nachrichten" 51 Prozent der Anteile, die restlichen Anteile liegen bei Madsack.

Nach kress.de-Informationen greift Madsack nun im Norden durch - mit den Erben der "Kieler Nachrichten" verbindet Madsack schließlich das Interesse, Kosten zu kürzen. Dazu gehört auch, dass Personal abgebaut werden soll (kress.de berichtete).

Nun muss Thomas Ehlers die "Lübecker Nachrichten" verlassen, das hat Konzernchef Thomas Düffert entschieden. 

Wer Thomas Ehlers, der vor seinem Wechsel in den Norden bei Axel Springer unter anderem als Mitglied der Chefredaktion Personal und Organisation von "Bild" verantwortete, das Büro des Axel-Springer-Zeitungsvorstandes leitete oder als stellvertretender Verlagsgeschäftsführer die Ullstein-Zeitungsgruppe führte, in Lübeck nachfolgen wird, steht noch nicht fest.

Zugriff in Lübeck wird nun leichter

Fest steht allerdings, dass mit Ehlers Demission auch der Zugriff von Madsack im Norden leichter wird - so wäre es erstmals möglich, dass Berichte des Madsack-Eigenen "Redaktions Netzwerk Deutschland" (RND, Chefredakteur: Matthias Koch) im großen Stil auch in "Lübecker Nachrichten" und "Ostsee-Zeitung" erscheinen.

Bei der Mediengruppe Madsack wollte Konzern-Sprecherin Susanne Bömmel auf Nachfrage von kress.de die Entscheidung gegen Thomas Ehlers nicht kommentieren. 

Gesellschafter der Mediengruppe Madsack sind unter anderem die SPD-Medienholding Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft (ddvg) und die Verlags-Erbin Sylvia Madsack, Autorin der Graf-Stanislaw-Trilogie ("Melodie der Nacht", "Tausend Augen hat die Nacht" und "Hymne an die Nacht").

Ihre Kommentare
Kopf

Ulrich Saake

11.03.2015
!

Das konnte nie gut gehen. Auf der einen Seite ein Mann wie Thomas Ehlers, der durch den Erfolg geprägt wurde, daher auch selbstbewusst auftrat. So machen es alle. Nur die keinen Erfolg haben, verstecken sich. Auf der anderen Seite dann die Landesfürsten aus Hannover. Die noch nie über die Leine hinaus gekommen sind und wenn dann war Sachsen für sie das Tor zur Welt. Ja, leider haben die Fürsten das Sagen. Also beschlossen sie, dem Jüngling eine Lektion zu erteilen.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.