Meckel baut bei der "WiWo" um: Schmitz leitet Hauptstadtbüro, Reimer wird stellv. Chefredakteur

18.03.2015
 

Gregor Peter Schmitz (Foto, 39) führt künftig das Hauptstadtbüro der "WirtschaftsWoche". Der langjährige USA- und derzeitige Europa-Korrespondent des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" wechselt zum 1. Mai 2015 von Brüssel an die Spree. Er folgt damit als Büroleiter auf Henning Krumrey (52), der sich neuen Aufgaben innerhalb der Verlagsgruppe zuwenden wird.

Gregor Peter Schmitz (39) führt künftig das Hauptstadtbüro der "WirtschaftsWoche". Der langjährige USA- und derzeitige Europa-Korrespondent des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" wechselt zum 1. Mai 2015 von Brüssel an die Spree. Er folgt damit als Büroleiter auf Henning Krumrey (52), der sich neuen Aufgaben innerhalb der Verlagsgruppe zuwenden wird. Krumrey wechselte 2009 vom "Focus" zur "WiWo" - er löste damals Michael Inacker ab.

Reimer unterstützt Meckel

Gleichzeitig wird Hauke Reimer (52) in die Chefredaktion des Wirtschaftsmagazins berufen: Der Diplom-Volkswirt übernimmt ab 1. April 2015 zusätzlich zu seiner bisherigen Funktion als Ressortleiter "Geld & Börse" die Position als stellvertretender Chefredakteur und wird künftig gemeinsam mit "WirtschaftsWoche"-Chefredakteurin Miriam Meckel die strategische Ausrichtung der Marke weiter vorantreiben.

Miriam Meckel über die Personalien: "Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Hauke Reimer, der mich operativ dabei unterstützen wird die 'WirtschaftsWoche' über alle Kanäle hinweg zur unverzichtbaren Nummer Eins für Wirtschaftsnachrichten aufzubauen.

"Mit Schmitz künftig politisch noch stärker Flagge zeigen"

Meckel ist zudem "sehr stolz darauf, mit Gregor Peter Schmitz einen ausgewiesenen Kenner der internationalen Politikszene und respektierten Gesprächspartner von Spitzenpolitikern im In- und Ausland für die Leitung unseres Berliner Büros gewonnen zu haben". Er verfüge über ein ausgezeichnetes Netzwerk, langjährige Magazinerfahrung und ein gutes Gespür für spannende Themen aus Politik und Weltwirtschaft. "Die WirtschaftsWoche wird von diesem reichhaltigen Erfahrungsschatz profitieren und künftig politisch noch stärker Flagge zeigen", kündigt Meckel an.

Dr. Gregor Peter Schmitz ist seit 2013 als Europa-Korrespondent mit Sitz in Brüssel für den "Spiegel" tätig. Zuvor war er sechs Jahre lang als USA-Korrespondent für "Spiegel" und Spiegel Online in Washington, wo er Teil des WikiLeaks- und NSA-Teams des Magazins war und für seine Arbeit mit dem Arthur F. Burns-Preis und dem Henri-Nannen-Preis ausgezeichnet wurde. Vor seinem Eintritt in den Spiegel-Verlag leitete er das Brüsseler Büro der Bertelsmann-Stiftung. Der Jurist und Politikwissenschaftler hat in München, Paris, Cambridge und Harvard studiert.

Hauke Reimer startete 1997 seine Karriere bei der "WirtschaftsWoche" als Finanzmarkt-Korrespondent in Frankfurt und übernahm 2003 die Leitung des Frankfurter Büros. Im selben Jahr gewann er auch den Helmut-Schmidt-Journalistenpreis für einen Artikel über Hedgefonds-Manager. Seit Februar 2008 leitet er das in Düsseldorf und Frankfurt angesiedelte Ressort "Geld & Börse". Vor seiner Zeit bei der "WirtschaftsWoche" war der Volkswirt und Diplom-Journalist bei der "Westfälischen Rundschau" in Dortmund und der Nachrichtenagentur vwd tätig.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.