Zoff um Regional-Werbung im Fernsehen: Bayerische Lokalsender wehren sich gegen Vermarktung durch P7S1

 

Sehr wahrscheinlich, dass Regionalwerbung bei den großen Privatsendergruppen ProSiebenSat.1 und RTL-Group eine Totgeburt ist - weil Änderungen im nächsten Rundfunkstaatsvertrag dem Vorstoß einen Riegel vorschieben dürften. Dennoch versuchen die Vermarkter Fakten zu schaffen - und stoßen dabei auf Widerstand. München.tv, München 2, RTL München Live, Augsburg.tv, Allgäu.tv und Regio TV Schwaben sprechen sich nun gegen eine Kooperation von TV Bayern mit ProSiebenSat.1 aus.

Sehr wahrscheinlich, dass Regionalwerbung bei den großen Privatsendergruppen ProSiebenSat.1 und RTL-Group eine Totgeburt ist - weil Änderungen im nächsten Rundfunkstaatsvertrag dem Vorstoß einen Riegel vorschieben dürften. Dennoch versuchen die Vermarkter Fakten zu schaffen - und stoßen dabei auf Widerstand. München.tv, München 2, RTL München Live, Augsburg.tv, Allgäu.tv und Regio TV Schwaben sprechen sich nun gegen eine Kooperation von TV Bayern mit ProSiebenSat.1 aus.

Die sechs bayerischen Regionalfernsehsender beziehen damit klar Front gegen ihren eigenen Vermarkter. Sie sehen in der angekündigten Zusammenarbeit "keinen Fortschritt für die Gattung Lokalfernsehen", heißt es nun in München. Außerdem befürchten die Senderchefs "Irritationen im Werbemarkt". Ihren Befürchtungen verschafften sie nun in einer gemeinsamen Stellungnahme Luft. 

Nun droht ein Bruch der Vermarkter-Allianz TV Bayern

"Leider haben wir erst aus der Presse erfahren müssen, dass unser Vermarkter TV Bayern offensichtlich eine Zusammenarbeit mit der ProSiebenSat.1 Media AG anstrebt. Wir halten diese Zusammenarbeit nicht für zielführend und möchten klarstellen, dass wir eine Vermarktung durch ProSiebenSat.1 ablehnen", sagt Christoph Winschuh, Geschäftsführer von München.tv gegenüber kress.de.

Sollte TV Bayern nicht Abstand nehmen von der Kooperation, könnte es zu einem harten Bruch kommen. "Das unabgestimmte Vorgehen von TV Bayern können wir leider nicht akzeptieren. Sollte es tatsächlich zum Abschluss eines Vermarktungsvertrages zwischen TV Bayern und ProSiebenSat.1 kommen, werden die sechs Sender die Zusammenarbeit mit TV Bayern unverzüglich aufkündigen", erklärt Felix Kovac, Geschäftsführer von Augsburg.tv und Regio TV Schwaben.

Appell an die Ministerpräsidenten: Regionalwerbung bei P7S1 stoppen!

Nun ruhen die Hoffnungen auf einer raschen Gesetzes-Novelle. "Wir möchten klarstellen, dass wir uns ganz eindeutig gegen eine regionale Auseinanderschaltung von Werbung in bundesweiten Fernsehprogrammen aussprechen", sagt Christoph Winschuh. "Wir appellieren daher an die Ministerpräsidentenkonferenz, die sich am kommenden Freitag mit diesem Thema befasst, den Rundfunkstaatsvertrag in unserem Sinne zu ändern."

Starker Gegenwind gegen den Versuch von IP und SevenOne, regionale TV-Kunden zu gewinnen, kommt auch von den Verlegern. Ein dezidierter Kritiker ist etwa Zeitungseigner Dirk Ippen.

Aktuell wurde bekannt, dass ProSiebenSat.1 unter Thomas Ebeling nicht nur mit TV Bayern, sondern in NRW auch mit Unitymedia bei der Regionalwerbung kooperieren möchte.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.