Verlagsgruppe Handelsblatt: Thorsten Giersch wird Geschäftsführer Digital bei corps

26.03.2015
 

Thorsten Giersch (34) wird zum 1. April 2015 Geschäftsführer Digital bei der corps Corporate Publishing Services GmbH. Die Gesellschaft ist eine Tochter der Verlagsgruppe Handelsblatt. Giersch war bislang als Programmdirektor bei Handelsblatt Online tätig war. In seiner neuen Position verantwortet er den Auf- und Ausbau des digitalen Neugeschäfts.

Thorsten Giersch (34) wird zum 1. April 2015 Geschäftsführer Digital bei der corps Corporate Publishing Services GmbH. Die Gesellschaft ist eine Tochter der Verlagsgruppe Handelsblatt. Giersch war bislang als Programmdirektor bei Handelsblatt Online tätig war. In seiner neuen Position verantwortet er den Auf- und Ausbau des digitalen Neugeschäfts.

corps übernimmt künftig zudem den Bereich Content Marketing für "Handelsblatt" und "WirtschaftsWoche" und wird intensiv mit den Vertriebseinheiten der iq digital und dem 360 Grad-Team zusammenarbeiten.

"Mit der Berufung von Thorsten Giersch in die Geschäftsführung von corps und dem Aufbau einer eigenen Abteilung für das digitale Neugeschäft entsteht eine effektive und wichtige Säule für das Corporate Publishing und das Content Marketing innerhalb der Verlagsgruppe", erklärt Gabor Steingart, Vorsitzender der Geschäftsführung.

"Mister Paid Content"

Thorsten Giersch ist seit 2008 für das Handelsblatt tätig. Zunächst hat der Diplom-Journalist das Unternehmensressort bei Handelsblatt Online geleitet, ab 2012 begleitete er den Aufbau der digitalen Tageszeitung Handelsblatt Live. Handelsblatt-Online-Chefredakteur Oliver Stock gab Giersch den Namen "Mister Paid Content". Zuvor war Giersch sechs Jahre beim Nachrichtensender n-tv tätig, zunächst als Börsenreporter in Frankfurt und später als Reporter und Planer der Wirtschaftsredaktion in der Zentrale in Köln.

Geschäftsführer der corps Corporate Publishing GmbH sind Holger Löwe und Wilfried Lülsdorf. Zum Kundenstamm gehören das "Deutsche Architektenblatt", das "Creditreform-Magazin", das "handelsjournal" und die Zeitschrift "liberal". 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.