Matthew Karnitschnig leitet Berliner Büro: Politico.eu startet zunächst mit 36 Journalisten

15.04.2015
 

36 Journalisten aus 20 verschiedenen Ländern bilden bislang die Redaktion von Politico.eu. Das gemeinsame Medienangebot von Axel Springer und der Nachrichtenorganisation Politico geht am 21. April an den Start, die gedruckte Zeitung erscheint am 23. April.

36 Journalisten aus 20 verschiedenen Ländern bilden bislang die Redaktion von Politico.eu. Das gemeinsame Medienangebot von Axel Springer und der Nachrichtenorganisation Politico geht am 21. April an den Start, die gedruckte Zeitung erscheint am 23. April. Aus einer Mail an die Mitarbeiter, die kress.de vorliegt, geht hervor, wer u.a. zu den Journalisten gehört. 

"Sie sind jetzt 36 Journalisten, die aus 20 verschiedenen Ländern kommen. Sie nennen vier Kontinente Ihr Zuhause und sprechen ein Dutzend Sprachen. Sie bilden eine einmalig vielfältige, dynamische und kluge Gruppe von Journalisten. Innerhalb weniger Wochen sind Sie zusammengekommen, um eine neue und andere Art einer Publikation in Europa zu schaffen", heißt es in dem Schreiben. 

Matthew Karnitschnig wird an der Spitze der Berichterstattung über deutsche Politik und die europäische Wirtschaft stehen. Als deutscher Chefkorrespondent er das Berliner Büro leiten. Nach fünfzehn Jahren beim Wall Street Journal schließt er sich nun Politico an. Karnitschnig schrieb von Wien aus über das Geschehen in Zentraleuropa (seine Familie stammt aus Österreich), arbeitete in Frankfurt und war zuletzt Büroleiter in Berlin und Chefkorrespondent des WSJ.

Alex Spence berichtet aus London

In London wird Politico von Alex Spence vertreten. Er wird über die Personen, wirtschaftlichen Kräfte, politischen Auseinandersetzungen und Debatten berichten, welche die Medienszene in Großbritannien und auf dem Kontinent formen. Spence machte sich als Medieneditor bei der Times of London einen Namen. In den zehn Jahren, die er für dieses Blatt arbeitete, berichtete er über Finanzkriminalität und Unternehmensführung.

Ben Judah wird das Team als freier Autor unterstützen. Juday, Autor von Fragile Empire: How Russia Fell In and Out of Love with Vladimir Putin, hat vor kurzem ein Buch über London fertiggestellt. Er hat bereits in der Vergangenheit regelmäßig für das Politico Magazine geschrieben. In seiner neuen Funktion wird Ben über den Wahlkampf im Vereinigten Königreich und über dessen Auswirkungen sowie über andere europäische Themen schreiben.

Redaktion wird weiter ausgebaut

Politico hat jetzt Büros in London, Berlin und Paris. In den kommenden Wochen sollen in anderen wichtigen europäischen Hauptstädten Mitarbeiter eingestellt werden.

Das Redaktionsteam in Brüssel wurde mit Stephen Brown verstärkt worden, der als stellvertretender Redaktionsleiter arbeitet. Brown soll die täglichen Artikel überwachen und mit dem Rest des redaktionellen Führungsteams zusammenarbeiten, um die Berichterstattung zu leiten. Brown war zuletzt 30 Jahre bei Reuters. Zuletzt war er Chefkorrespondent in Italien und aktuell in Deutschland.

Den Posten als Redakteurin für europäische Gesundheitspolitik hat Kim Dixon inne. Sie wird ein aus fünf Reportern bestehendes Team führen, das sich mit Gesundheitspolitik und anderen Themen beschäftigt. Sie selbst wird ebenfalls Artikel schreiben.  Sie war bei Politico der für Steuern zuständige Redakteur und schrieb davor für Reuters zu den Themen Gesundheitspolitik, Finanzen und Steuerpolitik.

Noelle Knox wird ein fünfköpfiges Technik-Team bei Politico leiten. Noelle kommt vom Wall Street Journal in New York nach Brüssel. Bei Associated Press war sie an der Konzipierung und Leitung eines Nachrichtenformats im Bereich Immobilien beteiligt und in den vergangenen zwei Jahren leitete sie das CFO Journal, das Fachmagazin des WSJ, das sich an Führungskräfte im Finanzsektor richtet.

David Meyer berichtet aus Berlin über Technik-Themen

David Meyer ist als Europa-Reporter für Technik im Einsatz - er wird in Berlin für Politico.eu tätig sein. Meyer wurde 2012 Europa-Korrespondent für Technik bei Gigaom. Dort deckte er mit einem Beitrag die dunkle Seite des .io-Domainnamens auf und berichtete in Google's regulatory woes at the EU über den Kampf zwischen Google und der Europäischen Union, den er für seinen neuen Arbeitgeber "genau im Auge behalten wird".

"Am Puls der Technik in Brüssel" ist Zoya Sheftalovich. In den letzten fünf Jahren schrieb und veröffentlichte sie Beiträge für Choice, den australischen Verbraucherverband. Sie wird eng mit David und Noelle zusammenarbeiten.

Nick Hirst geht beim Rennen um Beiträge über Technikverordnungen an den Start, als Politico-Reporter für Wettbewerbspolitik. Er wird an der Schnittstelle zwischen Unternehmen und Politik in Brüssel berichten. Hirst war Reporter für European Voice und Mergermarket, eine Handelspublikation.

Sara Stefanini wird im Mai neues Mitglied des Energieteams, sie wird zusammen mit Kalina Oroschakoff dem Energy Editor Jan Cienski zuarbeiten. Stefanini war zuvor Asia Pacific Editor bei Interfax Energy.

Zum Politikteam in Brüssel stößt Maïa de la Baume - sie wird sich auf das Europäische Parlament konzentrieren. Die Französin hat die letzten sechs Jahre als Reporterin für die New York Times in Paris verbracht.

Weitere Mitarbeiter sind u.a. Ryan Heath (senior EU correspondent and associate editor, Brüssel), Pierre Briancon (leitet Frankreich-Berichterstattung von Paris aus), Nicholas Vinocour (unterstützt Briancon in Paris), Jacopo Barigazzi (Italien- und Europaberichterstattung, Brüssel), Tara Palmeri (Brüssel-Reporterteam) und Zeke Turner (Berlin).

Dazu kommen: James Panichi (inaugural EU lobbying and governance reporter), Kalina Oroschakoff (Mitglied des Energie-Teams), Aleksandra Terzieva (Healthcare), Jan Cienski (energy editor), Craig Winneker (news editor),  Linda Kinstler and Tunku Varadarajan (contributing editors).

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.