Neues Führungstrio bei radio NRW: Becker geht, Brinkmann, Thölen und Tölle übernehmen ab sofort

22.04.2015
 

Ingo Tölle (Foto), Chefredakteur von Radio Westfalica, hat den Sender verlassen. Er ist ab sofort Programmdirektor bei radio NRW in Oberhausen. Dort gibt es weitere Veränderungen, Jan-Uwe Brinkmann und Sven Thölen übernehmen mit sofortiger Wirkung die Geschäftsführung der radio NRW GmbH in Oberhausen. Aufsichtsratsvorsitzender Werner Hundhausen will so den Rahmenprogrammanbieter für die Lokalradios in NRW

Ingo Tölle, Chefredakteur von Radio Westfalica, hat den Sender verlassen. Er ist ab sofort Programmdirektor bei radio NRW in Oberhausen. Die Redaktionsleitung bei Radio Westfalica obliegt jetzt dem bisherigen Stellvertretenden Chefredakteur Oliver Rose.

Tölles Weggang von Radio Westfalica erfolge im besten gegenseitigen Einvernehmen mit der Veranstaltergemeinschaft für lokalen Rundfunk im Kreis Minden-Lübbecke e.V., die verantwortlich für das Programm und die redaktionellen Mitarbeiter bei Radio Westfalica ist. Vorstandsvorsitzender Dirk Möllering hebt Tölles "herausragende Leistungen" hervor: "Er hat den Charakter und die Entwicklung von Radio Westfalica in den vergangenen Jahren maßgeblich geprägt. Wir sind ihm für die innovative Programmgestaltung und die zukunftsweisende Führung der Redaktion sehr dankbar."

Neue Geschäftsführer bei Radio NRW sind Jan-Uwe Brinkmann und Sven Thölen, die die Aufgabe von Udo Becker übernehmen. Brinkmann, Thölen und Tölle sollen gemeinsam den Kurs des Rahmenprogrammanbieters der nordrhein-westfälischen Lokalradios bestimmen.

"Mit diesen drei Persönlichkeiten konnten wir für die zentralen Positionen bei radio NRW versierte Führungskräfte gewinnen. Darüber freuen wir uns sehr. Durch ihre jahrelange enge Verbundenheit mit dem NRW-Lokalfunk verfügen Herr Brinkmann, Herr Thölen und Herr Tölle über das nötige Fachwissen und viel Erfahrung, um gemeinsam mit allen Beteiligten den derzeitigen Reformprozess umzusetzen und radio NRW für die großen Herausforderungen in der Zukunft gut aufzustellen", wird Werner Hundhausen, Vorsitzender des Aufsichtsrats der radio NRW GmbH, in einer Presseaussendung zitiert.

Dank an Udo Becker

"Mein ausdrücklicher Dank gilt an dieser Stelle Dr. Udo Becker, der seine umfangreichen Kenntnisse und seine medienpolitische Erfahrung seit vielen Jahren für den NRW-Lokalfunk einsetzt und zuletzt radio NRW über fünf Jahre kompetent und erfolgreich geleitet hat. Unter seiner Geschäftsführung stand radio NRW in einem schwierigen Wettbewerbsumfeld wirtschaftlich sehr solide im Markt und erzielte im Jahr 2012 sogar die höchste, je im Hörfunk gemessene Reichweite. Für seine berufliche und private Zukunft wünschen wir ihm viel Erfolg und alles Gute", lobt Hundhausen.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.