Bruttomedia-Werbevolumen von über 1 Million Euro: Wie Pabel-Moewig mit "Heidi" den Kinderzeitschriftenmarkt erobern will

23.04.2015
 

Seit Ostern ist die Zeichentrickserie "Heidi" in frischer 3D-Optik zurück im TV. Nun soll das Mädchen aus den Schweizer Alpen auch den Zeitschriftenmarkt erobern: An diesem Donnerstag, 23. April, launcht der Pabel-Moewig Verlag (Bauer Media Group) das offizielle "Heidi"-Magazin. Für den zweimonatlich erscheinende Titel investiert Pabel-Moewig ein Bruttomedia-Werbevolumen von über einer Million Euro.

Seit Ostern ist die Zeichentrickserie "Heidi" in frischer 3D-Optik zurück im TV. Nun soll das Mädchen aus den Schweizer Alpen auch den Zeitschriftenmark erobern: Am 23. April launcht der Pabel-Moewig Verlag, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Bauer Media Group, das offizielle "Heidi"-Magazin und baut damit sein Angebot im Kindersegment weiter aus. Der zweimonatlich erscheinende Titel kostet 3,50 Euro und richtet sich an Mädchen zwischen vier und neun Jahren. Die Druckauflage der Erstausgabe liegt bei 100.000 Exemplaren. Lizenzgeber ist die Studio 100 Media GmbH. 

"Komplett eigenständiges Zeitschriftenkonzept"

"'Heidi' ist ein komplett eigenständiges Zeitschriftenkonzept auf Basis der Originalgeschichte von Johanna Spyri", erklärt Holger Hinsch, Verlagsleiter Frauen- und Kinderzeitschriften Pabel-Moewig Verlag. "Angelehnt an die moderne Optik der neuen TV-Serie, geht es im Heidi-Magazin um Natürlichkeit, Authentizität und Freundschaft." Damit soll der Titel eine neue Nische im weit gefächerten Kindersegment besetzen.

Chefredakteurin Susanne Stegbauer

In jedem Heft findet sich auf sechs der insgesamt 36 Seiten eine neue, abgeschlossene Geschichte aus Heidis Welt. Diese ist ausgiebig bebildert, um es der jungen Leserschaft zu erleichtern, den Inhalt nachzuvollziehen. Ein besonderes Augenmerk gilt den von Chefredakteurin Susanne Stegbauer und ihrem Team entwickelten Kreativideen zum Selbermachen: Vom Blumenkranzbinden über Flechtfrisuren bis hin zur selbstgekochten Erdbeermarmelade. Dazu gibt es Wissenswertes aus Fauna und Flora, lustige Rätsel und Anregungen zum Aktivwerden in der Natur. Möglichkeiten zum Malen und Basteln sowie ein Extra in jeder Ausgabe runden das Heftkonzept ab.

"Das ist der höchste Etat, den Pabel-Moewig je in eine Kinderzeitschrift investiert hat"

Zum Launch von Heidi startet der Pabel-Moewig Verlag eine langfristig angelegte Marketing- und Verkaufsförderungs-Kampagne. "Wir investieren ein Bruttomedia-Werbevolumen von über eine Million Euro. Das ist der höchste Etat, den Pabel-Moewig je in eine Kinderzeitschrift investiert hat", so Holger Hinsch. Zu den Maßnahmen zählen unter anderem Anzeigenschaltungen in den Titeln der Bauer Media Group, in den verlagseigenen Kindermagazinen "Bussi Bär", "Bummi" und "Lissy"  sowie in anderen Kindertiteln. Zusätzlich wird der Launch des "Heidi"-Magazins von einem TV-Spot auf den zSendern Super RTL und Nickelodeon begleitet. Auch auf den DVDs zur neuen TV-Serie, die seit 17. April erhältlich sind, wird das Heft beworben.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.