Wird stellvertretender Chefredakteur: Huffington Post verstärkt sich mit Benjamin Reuter

27.04.2015
 

Benjamin Reuter (35) wird stellvertretender Chefredakteur der Huffington Post. Reuter tritt seine neue Position als Vertreter von Chefredakteur Sebastian Matthes bei Burdas News- und Debattenportal spätestens zum 1. Juli an. Seit 2011 arbeitet Reuter bei der Verlagsgruppe Handelsblatt für die "Wirtschaftswoche".

Benjamin Reuter (35) wird stellvertretender Chefredakteur der Huffington Post. Reuter tritt seine neue Position als Vertreter von Chefredakteur Sebastian Matthes bei Burdas News- und Debattenportal spätestens zum 1. Juli an. Seit 2011 arbeitet Reuter bei der Verlagsgruppe Handelsblatt für die "Wirtschaftswoche".

Dort war er zunächst als Redakteur im Ressort Technik und Wissen tätig. Im Anschluss daran hat er das Nachhaltigkeitsportal Wiwo Green mit aufgebaut und zuletzt dessen Weiterentwicklung verantwortet. Reuters thematische Schwerpunkte sind unter anderem Politik, Technologie und die deutsche Startup-Szene insbesondere im Bereich der erneuerbaren Energien.

Vor seiner Zeit bei der "Wirtschaftwoche" war Reuter unter anderem an Entwicklungsprojekten für neue Magazine beteiligt, als Korrespondent in Paris tätig und reiste als Fellow für Umweltpolitik der McCloyStiftung mehrere Monate in den USA.

Sebastian Matthes, Chefredakteur der deutschen Ausgabe der Huffington Post, bescheinigt seinem künftigen Vertreter eine hohe journalistische Professionalität sowie ein herausragendes Gespür für Trends und Innovationen."

"Exklusive Interviews": HuffPost will News-Profil stärken

Reuter soll bei der HuffPost in den kommenden Monaten die Integration der deutschen Ausgabe in das internationale Netzwerk sowie die Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner Focus Online vorantreiben. Damit einhergehen werde auch eine Stärkung des News-Profils des Portals. Das Team um Sebastian Matthes will zukünftig noch stärker auf exklusive Interviews mit Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und TechSzene setzen.

Cherno Jobatey, Editorial Director: "Die Huffington Post gewinnt im politischen Berlin zunehmend an Einfluss. Mehrere Bundesminister schreiben schon für die Huffington Post. Ein großartiger Erfolg."

In den vergangenen Monaten schrieben neben Bundesministern wie Justizminister Heiko Maas und Außenminister Frank Walter Steinmeier auch Wirtschaftsbosse wie Siemens CEO Joe Kaeser oder Ifo-Chef-HansWerner Sinn für die Huffington Post. Das Gesamtnetz der HuffingtonPost-Blogger liegt mittlerweile bei 2.500.

"Wir liegen über dem Business-Plan"

"Die Huffington Post übertrifft unsere Erwartungen", sagt Daniel Steil, Geschäftsführer Huffington Post Deutschland. "Wir liegen sowohl bei der Reichweite als auch wirtschaftlich über dem Business-Plan."

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.