Discovery-Eigenproduktionschef Axel Stegmaier über den Frauenkanal: "TLC ist immer noch ein Sender in der Launch-Phase"

 

Nicht nur in der ProSiebenSat.1-Gruppe wird derzeit mit Sixx der Frauensender gepampert. Auch in der Discovery-Senderfamilie soll der vor einem Jahr gestartete, noch etwas zarte DMAX-Schwesterkanal TLC gestärkt werden. Deswegen kommen neben Eigenproduziertem wie einer neuen "Catwalk 30+"-Staffel jetzt auch Crime-Formate zum Einsatz. "Eine Farbe, die unser Portfolio wirklich erweitern kann", so Eigenproduktionschef Axel Stegmaier. 

Nicht nur in der ProSiebenSat.1-Gruppe wird derzeit mit Sixx der Frauensender gepampert. Auch in der Discovery-Senderfamilie soll der vor einem Jahr gestartete, noch etwas zarte DMAX-Schwesterkanal TLC gestärkt werden. Deswegen kommen neben Eigenproduziertem wie einer neuen "Catwalk 30+"-Staffel jetzt auch Crime-Formate zum Einsatz. "Eine Farbe, die unser Portfolio wirklich erweitern kann", so Eigenproduktionschef Axel Stegmaier. 

Jerry Springer jagt heimlich die "American Housewives"

Für mehr Nervenkitzel sollen reißerisch aufgemachte Doku-Reihen wie "Secrets of American Housewives" (ab 13. Mai) sowie das Comeback des notorischen US-Krawall-Talkers in einer von ihm präsentierten Verbrechensreihe sorgen: "Enthüllt - Jerry Springer deckt auf" läuft am 11. Mai mit zehn Folgen an. 

Dadurch soll TLC ein wenig Pfeffer eingeblasen werden. Mit der Marktanteilsentwicklung des jüngsten Neustarts aus der deutschen Discovery-Sendergruppe können die Offiziellen nicht wirklich zufrieden sein. Im Jahresschnitt erreichte der Frauensender 2014 nur 0,2% der 14- bis 49-Jährigen. In der Kernzielgruppe der 20- bis 49-jährigen Frauen stand er mit 0,3% nicht viel besser da.

Der TLC-Welpenschutz geht in die Verlängerung

Doch der Wachstumskurs ist erkennbar. "TLC entwickelte sich genauso wie auch in anderen Ländern", sagte Peter Wunner, jüngst zum Vice President Marketing und Communications bei Discovery Networks aufgestiegen, zu kress.de. "So langsam kommt Bewegung rein." Für seinen Kollegen Axel Stegmaier, der Executive Producer bei Discovery und zuvor unter anderem lange Unterhaltungschef bei kabel eins sowie Scripted-Reality-Verantwortlicher von ProSiebenSat.1 war, hält die Start-Phase des Geburtstagskinds (und damit der Welpen-Schutz) eben noch an. "TLC ist immer noch ein Sender in der Lauch-Phase", sagte er zu kress.de.

Neue Senderpläne: Wann startet Investigation Discovery?

Strategisch gesehen liegt nahe, dass die Discovery-Programmverantwortlichen mit der neuen Real-Crime-Reihe bei TLC auch einen Zuschauer-Testballon starten. Immerhin ist ein rascher Start des im weltweiten Netzwerks sehr erfolgreichen Discovery-Ablegers Investigation Discovery, der sich der Nachstellung von Verbrechensjagden widmet, rasch denkbar. "Ich fände Investigation Discovery sehr spannend", sagte Peter Wunner im Gespräch, verwies aber auch auf das Augenmerk, das der deutsche Jugendmedienschutz auf viele der ID-Produktion werfen würde. 

"Nicht in den nächsten Wochen, aber möglicherweise Monaten werden die Zuschauer auch noch andere Angebote von uns zu sehen bekommen", sagte er auf die Nachfrage, wann und wie ID oder andere neue Discovery-Sender hierzulande starten werden. "Es ist sowohl im Pay-TV, aber auch im Free to Air bei Discovery einiges möglich", so Wunner. 

Die treibende Kraft hinter der forschen Wachstumsstrategie - eben erst hat Discovery Networks in Deutschland die Übernahme der Eurosport-Gruppe organisatorisch und durch den angekündigten Umzug unter ein Dach in München-Lehel angegangen - ist der weltweite CEO David Zaslav. Einblicke in seine Pläne hatte er kress.de zuletzt im Exklusiv-Interview gegeben. "Zaslav wird sicher nicht davon überrücken, neue Sachen und Programm-Innovationen anzugehen", so Stegmaier. "Er setzt auf Reichweite und Wachstum."

Echtes TV-Sender-Gefühl statt dröger Programm-Verwaltung

Derzeit finden sich intern die neuen Strukturen für die Integration von Eurosport. Für die "alte" Münchner Discovery-Familie ist dies auch eine kulturelle Bereicherung. "Das wird ein sendender Sender", sagt Axel Stegmaier über die TV-Familie, die künftig unter einem Dach - mit Sendeanlagen - sitzen wird. Türschilder auf denen scherzhaft "Discovery Content Verwaltung" stehen könnte, braucht man laut Stegmaier dann nicht mehr.

50% Live-Fernsehen bei Eurosport

Live-Fernsehen, das unter sportlichen Hochleistungsbedingungen produziert wird, ist die große Stärke von Eurosport. Werner Starz, ebenfalls aufgestiegen zum Director Product Development, betont, dass der Live-Anteil des Sportsenders im ersten Quartal bei 50% stand - eine Spitze unter anderem gegen Sport1.

Er kündigt "mehr Programm speziell für deutsche Fans" an - darunter etwa der Moto-GP-Klassiker aus der "Grünen Hölle" am Nürburgring. Wie wichtige exklusive Live-Events für das deutsche Publikum sind, betonte Eurosport-CEO Peter Hutton erst vor wenigen Wochen im kress.de-Interview. Außerdem überträgt Eurosport die FIFA Frauen Fußball-WM, die von 6. Juni bis 5. Juli in Kanada stattfindet. Die deutschen Kickerinnen gehören zu den Top-Favoriten.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.