Datenspezialist seit Anfang des Monats bei "Bild": "Conflict Reporter" offenbart Identität

 

Einer der ungewöhnlichsten Journalisten neuen Typus hat jetzt verraten, wer er wirklich ist. "Conflict Reporter", so lautet der Name, unter dem der Investigativspezialist bekannt geworden ist,

Einer der ungewöhnlichsten Journalisten neuen Typus hat jetzt verraten, wer er wirklich ist. "Conflict Reporter", so lautet der Name, unter dem der Investigativspezialist bekannt geworden ist, hat an der Universität Potsdam Humangeographie und Soziologie studiert.

Bild.de-Chefredakteur Julian Reichelt hatte ihn im Februar 2015 auf Twitter kontaktiert und einen Job angeboten - der bisherige Bürgerjournalist arbeitet seit Anfang Mai als Multimedia-Redakteur für Axel Springer.

Der neue Springer-Journalist mit über 26.000 Twitter-Followern hat seit Dezember 2011 sein Profil als Kenner der Krisenherde in aller Welt geschärft. Seine Berichterstattung konzentrierte sich vor allem auf Syrien und die Ukraine, aber auch auf den Mittleren Osten und Osteuropa und auf die früheren Sowjetrepubliken.

Hinter "Conflict Reporter" steht der Berliner Julian Röpcke. In einem ersten Beitrag für Bild.de hat er seine Identität offenbart und gleich aufgezeigt, wie die Troll-Maschinerie im Internet heiß läuft.

Der 32-jährige Investigativspezialist hat 2002 sein Abitur am Friedrich-Engels-Gymnasium in Berlin gemacht, danach Anthropogeographie und Soziologie an der Universität Potsdam sowie Europäische Raumplanung und regionalen Entwicklung an der staatlichen Hochschule Blekinge Institute of Technology in Schweden studiert.

Was wir noch von ihm wissen

"Bis zu meinem Engagement bei BILD war ich weitere zwei Jahre wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin. Für Konflikte und globale Problemlagen interessiere ich mich quasi von Haus aus. Meine Eltern sind Geographielehrer", schreibt er in seinem Beitrag für "Bild". Röpcke interessiert sich zudem für internationale Politik und Reisen, mag Fußball und steht auf Kultur - Klassik, Theater und Clubs.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.