Abschied von Springer: Michael Wilken wechselt zu JustWatch

 

Michael Wilken möchte sein eigener Herr sein. Deshalb steigt der Ex-Springer-Manager ab sofort als Mitgründer und Geschäftsführer bei dem Berliner Film-Marketing-Start-up JustWatch ein. Dort übernimmt der ehemalige Finanzchef der Springer-Beteiligung Bonial.com Group/kaufDA die Bereiche Finance, Legal und Operations.

Michael Wilken möchte sein eigener Herr sein. Deshalb steigt der Ex-Springer-Manager ab sofort als Mitgründer und Geschäftsführer bei dem Berliner Film-Marketing-Start-up JustWatch ein. Dort übernimmt der ehemalige Finanzchef der Springer-Beteiligung Bonial.com Group/kaufDA die Bereiche Finance, Legal und Operations.

Wilken hatte zuvor bei der mehrheitlich zu Axel Springer SE gehörenden Bonial.com Group/kaufDA seit 2010 als Head of Finance die Bereiche Finance und Legal verantwortet. Nach dem erfolgreichen Zukauf von MeinProspekt wurde er zusätzlich Geschäftsführer der MeinProspekt GmbH. Nun wechselt er ins freie Unternehmertum.

David Croyé, Gründer und CEO von JustWatch, freut sich über den Neuzugang. "Durch die langjährige Zusammenarbeit im Management der Bonial.com Group habe ich Michael Wilken als einen der besten seines Fachs kennen und schätzen gelernt. Umso mehr freue ich mich, dass er das JustWatch-Gründerteam fortan bereichert. Michael Wilken wird in seiner Rolle das kaufmännische Fundament für eine schnell wachsende, internationale Organisation legen."

Michael Wilken ergänzt: "Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit einem hervorragenden Gründerteam, das alle kritischen Fähigkeiten vereint, um ein weltweit erfolgreiches AdTech-Unternehmen aufzubauen. JustWatch setzt zum optimalen Zeitpunkt mit dem richtigen Produkt an, um die Entertainment-Branche bei den aktuell großen Veränderungen im Markt zu unterstützen."

Als datengetriebenes AdTech-Unternehmen bietet JustWatch effiziente Film-Marketing-Lösungen der nächsten Generation an. So erreichen sowohl große Studios, Verleiher und VOD-Anbieter, als auch unabhängige Filmemacher nur genau die Zuschauer, die zu ihnen passen. JustWatch ist bereits in den USA, Deutschland, Brasilien, Australien und Neuseeland vertreten. Weitere Länder sollen in Kürze folgen.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.