Neues Supplement: "SZ" startet "Plan W" - Frauen verändern Wirtschaft"

12.06.2015
 

Die "Süddeutsche Zeitung" bringt am Samstag 13. Juni 2015 ein neues Wirtschaftsmagazin auf den Markt: "Plan W – Frauen verändern Wirtschaft". Die Chefredakteure der "SZ", Kurt Kister und Wolfgang Krach, sehen in dem Supplement eine sehr gute Erweiterung des "SZ"-Angebots: "Ein Magazin, in dessen Mittelpunkt im weitesten Sinne Frauen in der Wirtschaft stehen, hat nicht nur unseren Leserinnen viel zu sagen und zu erzählen, sondern auch unseren männlichen Lesern."

Die "Süddeutsche Zeitung" bringt am Samstag 13. Juni 2015 ein neues Wirtschaftsmagazin auf den Markt: "Plan W – Frauen verändern Wirtschaft". Die Chefredakteure der "SZ", Kurt Kister und Wolfgang Krach, sehen in dem Supplement eine sehr gute Erweiterung des Angebots der "Süddeutschen Zeitung": "Ein Magazin, in dessen Mittelpunkt im weitesten Sinne Frauen in der Wirtschaft stehen, hat nicht nur unseren Leserinnen viel zu sagen und zu erzählen, sondern auch unseren männlichen Lesern." Eine Zeitung sei im besten Fall für ihre Leser ein Teil der geistigen Heimat. "Plan W" könne eine interessante Erweiterung dieser Heimat werden, so Kister und Krach.

"Plan W", das mit einer Auflage von 460.000 Exemplaren vierteljährlich erscheint, richtet sich vor allem an Frauen, die im Berufsleben stehen und sich entwickeln möchten: "persönlich, beruflich und nicht unbedingt auf vorgezeichneten Karrierepfaden, sondern im Einklang mit ihren Bedürfnissen und ihrem Potenzial". Das Motto der Publikation heißt dementsprechend: "Veränderung ist möglich".

In der ersten Ausgabe spüren die Autorinnen und Autoren dem Wesen der Macht nach. Und fragen, was Macht mit Menschen anstellt, welche Chancen sie eröffnen kann, wie Frauen ihr in Alltag und Berufsleben begegnen und sie selbst ausüben. 

Alexandra Borchardt und Susanne Klingner führen "Plan W"-Redaktion

Redaktionsleiterin Alexandra Borchardt (Chefin vom Dienst der "SZ") zum Konzept: "Wirtschaft berührt Frauen täglich – ob im Beruf, beim Einkauf, als Anlegerin oder Managerin des Haushaltsbudgets. Sie tätigen zwei Drittel des globalen Konsums. Als Arbeitnehmerinnen und Unternehmerinnen sind sie die stille Reserve der Weltwirtschaft. Dennoch fehlt es an weiblichem Einfluss in den Schaltzentralen der Macht. Bislang gelingt es Frauen noch nicht ausreichend, steigende Bildung, Qualifikation und Ambition in Positionen umzusetzen, an denen sie den Lauf der Welt maßgeblich mitgestalten können. Um dies zu schaffen, brauchen sie Partner und Vorbilder: in den Unternehmen und Regierungen, den Finanzinstitutionen und in ihren Familien. 'Plan W' möchte Frauen Lust auf Gestaltung, Verantwortung und Erfolg machen, denn Vielfalt bringt neue Ideen, von denen alle profitieren. Wir sagen: Frauen verändern Wirtschaft."

Borchardt führt die Redaktion gemeinsam mit der Magazin-Redakteurin Susanne Klingner. Art Director ist Florian Gmach. Autorinnen und Autoren der ersten Ausgabe sind: Alexandra Borchardt, Susanne Klingner, Daniela Kuhr, Carsten Matthäus, Tanja Rest, Evelyn Roll, Charlotte Theile, Kia Valand und Kathrin Werner.

"Plan W ist als Supplement in der "SZ"-Wirtschaftsredaktion verortet - es wird in Abstimmung mit den Ressortleitern Marc Beise und Ulrich Schäfer erstellt. Produktentwicklung und Objektleitung verantwortet Angela Kesselring, Leitung Süddeutsche Zeitung Publishing.

"Die Berichterstattung über Wirtschaft wird weiblicher"

Ulrich Schäfer, Leiter des Wirtschaftsressorts der "SZ": "Die Wirtschaft wird weiblicher, und damit auch die Berichterstattung über Wirtschaft. Dem tragen wir in der Wirtschaftsredaktion der 'Süddeutschen Zeitung' schon seit längerem Rechnung. Mit 'Plan W' setzen wir nun einen weiteren, entscheidenden Akzent und werden dort – zusätzlich zur täglichen Berichterstattung in der 'SZ' – den wachsenden Einfluss von Frauen in der Wirtschaft beleuchten."

Das Heft wird über die Website www.sz.de/planw und im digitalen Kiosk der "SZ" zu erwerben sein.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.