Er will nicht mehr: Stefan Raab gibt TV-Karriere auf

 

Sein brachialer Humor hat ihn berühmt gemacht, seine musikalischen Erfolge und ein besonders guter Vertrag mit ProSieben reich: Stefan Raab (48) gibt Ende dieses Jahres seine TV-Karriere auf. "Wir beenden die Zusammenarbeit im besten Verhältnis, das man haben kann", so Stefan Raab in einem offiziellen Statement.

Sein brachialer Humor hat ihn berühmt gemacht, seine musikalischen Erfolge und ein besonders guter Vertrag mit ProSieben reich: Stefan Raab (48) gibt Ende dieses Jahres seine TV-Karriere auf. "Wir beenden die Zusammenarbeit im besten Verhältnis, das man haben kann", so Stefan Raab in einem offiziellen Statement.

Stefan Raab erklärt: "Ich habe mich entschlossen zum Ende dieses Jahres meine Fernsehschuhe an den Nagel zu hängen. ProSieben hat mir eine mehrjährige Vertragsverlängerung angeboten. Das hat mich sehr geehrt. Dennoch habe ich meine Entscheidung nach reiflicher Überlegung und mit Überzeugung getroffen. Ich bedanke mich bei meinem Sender ProSieben, der mich in den vergangenen Jahren alle meine Ideen hat umsetzen lassen. Wir beenden die Zusammenarbeit im besten Verhältnis, das man haben kann. Ganz besonders bedanke ich mich bei meinen langjährigen ProSieben-Vertrauten Thomas Ebeling, Wolfgang Link, Daniel Rosemann, Andreas Bartl, Nicolas Paalzow, Jobst Benthues und Ludwig Bauer. Vielen Dank für 16 außerordentliche, tolle und erfolgreiche Jahre."

"Raab hat uns viele neue Shows und unzählige magische Momente geschenkt"

Wolfgang Link, ProSieben-Senderchef und Vorsitzender der Geschäftsführung der ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH: "Mit Stefan Raabs Entschluss, seine TV-Karriere zu beenden, geht eine TV-Ära zu Ende. Stefan Raab hat ProSieben und das deutsche Fernsehen geprägt. Er hat uns viele neue Shows und unzählige magische Momente geschenkt. Ich erinnere mich besonders gerne an zwei: Lenas Sieg beim 'Eurovision Song Contest' in Oslo und an das TV-Duell zur letzten Bundestagswahl. In diesen Events zeigt sich die ganze Bandbreite seiner kreativen Leistung. Mit 'TV total' hat er mehrere Generationen begeistert. 'Schlag den Raab' hat die Samstagabend-Unterhaltung verändert. Die Show wurde in der ganzen Welt adaptiert. Ich bedanke mich für seine künstlerische Kraft und seine Loyalität sehr herzlich bei Stefan Raab. Natürlich gilt mein Dank dem gesamten Team von 'TV total'. ProSieben und ich werden Stefan Raab sehr vermissen. Sollte er jemals einen Rücktritt vom Rücktritt in Erwägung ziehen: Bei ProSieben stehen ihm alle Türen offen."

Stefan Raab hat in seiner TV-Karriere alle wichtigen Preise - teilweise mehrfach - gewonnen, die man gewinnen kann: den Adolf-Grimme-Preis, den Deutschen Fernsehpreis, den Comedy-Preis und den Bayerischen Fernsehpreis. In diesem Jahr feiert Stefan Raab mit "TV total" das erfolgreichste erste Halbjahr seit 2007. Insgesamt moderierte er bislang 2.180 Mal "TV total". Dazu erfand und prägte er folgende Shows (Auswahl): "Die TV total WOK-WM", "Bundesvision Song Contest", "Schlag den Raab", "Schlag den Star", "Unser Star für Oslo", "Die TV total Bundestagswahl", "Das TV total Turmspringen", "Die absolute Mehrheit", "Die TV total Stock Car Crash Challenge", "Der große TV total Parallelslalom".

Wer Stefan Raab nachfolgen könnte?

Für Stefan Raab ist es die richtige Entscheidung zur richtigen Zeit - bevor er von YouTube-Stars noch weiter in die Ecke gedrängt wird und womöglich vom Publikum wie Thomas Gottschalk nur noch Mitleid erntet, zieht er sich lieber in sein geliebtes und gerichtlich verteidigtes Privatleben zurück. ProSieben muss sich nun fragen, wer die Lücke tatsächlich ausfüllen kann, die Raab hinterlässt. Wer ist sportlich, musikalisch, selbstbewusst genug, um in Raabs Fußstapfen zu treten? Ein Name wurde am Abend öfter genannt - der ZDF-Satiriker und Günther-Jauch-Schreck Jan Böhmermann.

Ihre Kommentare
Kopf

Manuela Dittmar

Marketing und Kommunikation

18.06.2015
!

Diese Entscheidung kommt nicht wirklich überraschend, hatte Pro7 zuletzt doch mit sinkenden Quoten bei TV Total zu kämpfen. Mich persönlich hat es sowieso überrascht, dass Herr Raab so lang mit dem Konzept auf Sendung war.

Er hat so ziemlich alles erreicht, was man im TV und der Musikindustrie erreichen kann. Respekt Herr Raab und alles Gute für die Zukunft.


Sonja Frischko

19.06.2015
!

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Stefan Raab sich ganz aus dem TV-Rampenlicht verabschiedet. Einmal Entertainer, immer Entertainer. Und wieso sollten ihn die You-Tuber verdrängen? Es kann doch beides nebeneinander existieren. Das ist Unsinn. Das Kino wurde ja auch nicht vom Fernsehen abgeschafft.

Ich denke, Stefan Raab nimmt sich eine Auszeit und kommt, vielleicht nicht auf Pro7, dann auf einem anderen Sender wieder.

Es wäre schade, wenn das ein Abschied für immer wäre!


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.