Verband Deutscher Zeitschriftenverleger: Lars Joachim Rose zieht ins Präsidium ein

24.06.2015
 

Lars Joachim Rose, Mediengruppe Klambt, zieht ins Präsidium des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger ein. Die VDZ-Delegiertenversammlung hat den Verleger in München ins Amt gewählt. Rose folgt auf Ove Saffe, dem ehemaligen Geschäftsführer des Spiegel-Verlags.

Lars Joachim Rose, Mediengruppe Klambt, zieht ins Präsidium des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger ein. Die VDZ-Delegiertenversammlung hat den Verleger in München ins Amt gewählt. Rose folgt auf Ove Saffe, dem ehemaligen Geschäftsführer des Spiegel-Verlags.

"Lars Joachim Rose steht für ein modernes, erfolgreiches Familien-Verlagshaus, wie es typisch für die über 450 Mitgliedsverlage des VDZ ist. Er wird dem Präsidium wichtige Impulse geben, so wie er es in anderen ehrenamtlichen Funktionen des VDZ tut - ob als Mitglied im Vorstand des Fachverbands Die Publikumszeitschriften oder als Honorary Vice President des europäischen Zeitschriftenverlegerverbandes EMMA (European Magazine Media Association)", so VDZ-Hauptgeschäftsführer Stephan Scherzer.

Für weitere drei Jahre in ihrem Amt bestätigt wurden: Werner Neunzig (Geschäftsführer Reader's Digest Deutschland, Verlag Das Beste und Vorsitzender des Südwestdeutschen Zeitschriftenverleger-Verbandes (SZV)), Stefan Rühling (Vorsitzender der Geschäftsführung Vogel Business Media und Vorsitzender des Fachverbands Fachpresse im VDZ) und Rudolf Thiemann (Verleger Liborius Gruppe und Vorsitzender des Fachverbands Konfessionelle Presse).

Hubert Burda ist weiter Präsident ...

VDZ-Präsident ist und bleibt Hubert Burda. Der Verleger dankte den Delegierten für ihr Vertrauen und erklärte: "Deutschland hat die besten Zeitschriften der Welt. Seit Jahren zeigen die Verleger, wie man bestehende Geschäftsmodelle erfolgreich transformiert und gleichzeitig die Chancen der digitalen Welt nutzt. Das Zeitschriftengeschäft ist gesund, sodass wir allen Grund haben, den Herausforderungen der digitalen Revolution selbstbewusst zu begegnen."

... "Leuchtturm für die Verlagshäuser im stärksten Wandel ihrer Geschichte"

VDZ-Vizepräsident Dr. Rudolf Thiemann sagte: "Die deutschen Zeitschriftenverleger freuen sich, dass mit Hubert Burda eine herausragende Verleger-Persönlichkeit Präsident des VDZ ist. Er ist ein Leuchtturm für die Verlagshäuser im stärksten Wandel ihrer Geschichte, und er ist ein glaubwürdiger, geschätzter und wirkungsvoller Ansprechpartner in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft."

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.