Redaktionsleiter Aktuelles schon wieder weg: Frank Gerdes verlässt Klambts "In"

 

Nur ein kurzes Gastspiel als Redaktionsleiter Aktuelles hat Frank Gerdes bei "In" gegeben: Nach kress.de-Infos hat er die wöchentliche People-Zeitschrift aus dem Hause Klambt schon wieder verlassen, dem Vernehmen nach auf eigenen Wunsch.

Nur ein kurzes Gastspiel als Redaktionsleiter Aktuelles hat Frank Gerdes bei "In" gegeben: Nach kress.de-Infos hat er die wöchentliche People-Zeitschrift aus dem Hause Klambt schon wieder verlassen, dem Vernehmen nach auf eigenen Wunsch. Gerdes hatte die Position erst im Mai übernommen. Eine Verlagssprecherin bestätigte seinen Abschied von "In", ohne weitere Hintergründe zu nenen; er selbst will sich nicht äußern.

Gerdes ist ein erfahrener People- und Boulevardjournalist: Zu seinen Stationen gehören u.a. "Bunte", "Gala", "Superillu" und "BZ". Vor seinem Ausflug zu Klambt hat er lange für verschiedene Bauer-Yellows gearbeitet, zuletzt als Ressortleiter Aktuelles/Unterhaltung für die "Neue Post".

Die Zeitschrift "In" ächzt derzeit - wie die meisten Titel im Segment - unter Auflagendruck: Im ersten Quartal 2005 sank der Einzelverkauf im Vergleich zum Vorjahr um 12,3%, und Klambt verkaufte erstmals seit der IVW-Premiere im Jahr 2005 am Büdchen weniger als 100.000 Exemplare. Die Gesamtauflage beträgt noch 130.951, was im Vorjahresvergleich ein Minus von 22,3% bedeutet.

Klambt hat auf die Auflagenerosion bei den bunten Blättern schon Ende 2014 reagiert: Damals übernahm "OK!"-Chefredakteur Oliver Opitz zusätzlich auch die Chefredaktion von "In" (kress.de vom 26. November 2014). Die beiden Schwestertitel sind zudem über ein gemeinsames Ressort Style & Beauty verbunden. Ob und wie die Stelle des Redaktionsleiters Aktuelles nach Gerdes' Abschied neu besetzt werden soll, ließ die Klambt-Sprecherin offen.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.