Redaktionsnetzwerk Deutschland von Madsack Ulrike Demmer wird Leiterin der Berliner Parlamentsredaktion

 

Von "Spiegel" über "Focus" zur Parlamentsredaktion von Madsack: Ulrike Demmer, seit 2013 stellvertretende Leiterin des "Focus"-Hauptstadtbüros in Berlin, verlässt Hubert Burda Media. Demmer übernimmt nach kress-Infos die Leitung der Parlamentsredaktion für das Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Von "Spiegel" über "Focus" zur Parlamentsredaktion von Madsack: Ulrike Demmer, seit 2013 stellvertretende Leiterin des "Focus"-Hauptstadtbüros in Berlin, verlässt Hubert Burda Media. Demmer übernimmt nach kress-Infos die Leitung der Parlamentsredaktion für das Redaktionsnetzwerk Deutschland. 

Nach all dem Stress der vergangenen Tage um das geplante Aus für die Madsack-Druckerei in Hannover-Kirchrode endlich mal eine gute Nachricht für Konzernchef Thomas Düffert. Seinem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) - Chefredakteur: Matthias Koch, Geschäftsführer: Uwe Dulias - ist ein Personal-Coup gelungen. RND, das laut Verlagsangaben täglich mehr als 30 Tageszeitungen mit einer täglichen verkauften Auflage von 1,2 Millionen Exemplaren mit überregionaler Politik, Wirtschaft, Sport, Leben und Vermischtes wie Reise und Wohnen beliefert, wird ab dem 1. November 2015 eine preisgekrönte Journalistin an der Spitze seiner Parlamentsredaktion haben. Ulrike Demmer, Jahrgang 1973 und geboren in Solingen, wird nach Infos von kress die neue RND-Parlamentsredaktion im siebten Stockwerk im Haus der Bundespressekonferenz führen.

Henri-Nannen-Preisträgerin

Demmer, die Rechtswissenschaften in Bonn und Berlin studierte und dann für RadioEins, das ZDF und den "Spiegel" arbeitete, kam 2013 zu Hubert Burdas "Focus". Die Absolventin der Berliner Journalistenschule gilt als eine der profiliertesten Politik-Journalistinnen in Deutschland, 2011 erhielt sie neben den Henri-Nannen-Preis (Kategorie Dokumentation, für "Ein deutsches Verbrechen", erschienen im "Spiegel", gemeinsam mit Ullrich Fichtner, Matthias Gebauer, John Goetz, Hauke Goos, Jochen-Martin Gutsch, Susanne Koelbl, Shoib Najafizada, Christoph Schwennicke und Holger Stark) auch den Deutschen Reporter-Preis (beste politische Reportage für "Die Ritter der Drachenburg").

In politischen Talkshows präsent

Dank ihrer Kenntnisse über die Berliner politische Szene (kürzlich erschien erst mit Daniel Goffart ihr Buch "Kanzlerin der Reserve - Der Aufstieg der Ursula von der Leyen"), ist sie gern gesehener Gast in Talkshows. So gehört Demmer gemeinsam mit Elisabeth Niejahr von der "Zeit", Claudius Seidl, Chef des Feuilletons der "FAS" und dem freien Journalisten Hajo Schumacher (Autor und Kommentator der "Berliner Morgenpost") zum Kernteam "Thadeusz und die Beobachter" im rbb. Mit Sicherheit wird sie auch in Zukunft - dann das Redaktionsnetzwerk Deutschland - in den politischen Talkrunden vertreten.

In der Hauptstadtredaktion beim "Focus" ist der Weggang von Ulrike Demmer die zweite große Veränderung innerhalb kürzester Zeit. kress hatte erst vor wenigen Wochen gemeldet, dass Büro-Chef Daniel Goffart seinen Posten aufgibt und als Autor und Repräsentant des Magazins wirkt.

Burda: Trennung in gegenseitigem Einvernehmen

Jonas Grashey, Head of Brand PR Hubert Burda Media, bestätigte den Abgang von Demmer auf kress-Anfrage. Die Trennung erfolge in gegenseitigem Einvernehmen.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.