Der Erfinder der NRW-Campus-Radio-App: Das Multitalent Johannes Meyer

13.07.2015
 

Das Radio ist sein Lieblingsmedium - und kein Tag vergeht, an dem er es nicht morgens direkt nach dem Aufstehen anschaltet - am Empfänger oder auf dem Smartphone. Kein Wunder also, dass Johannes Meyer eine App entwickelte, die mehrere Sender bündelte.

Das Radio ist sein Lieblingsmedium - und kein Tag vergeht, an dem er es nicht morgens direkt nach dem Aufstehen anschaltet - am Empfänger oder auf dem Smartphone. Kein Wunder also, dass Johannes Meyer eine App entwickelte, die mehrere Sender bündelte. Aber das ist nicht alles.

Journalist, App-Entwickler, Moderator

Als Johannes Meyer in diesem Jahr erstmals die Abschlussveranstaltung beim Medienfest NRW moderieren durfte, fühlte er sich angekommen. Angekommen, weil er sein Können auf einer großen Bühne präsentieren konnte - und diese Bühne in Köln stand. Dort macht er gerade sein Volontariat an der RTL Journalistenschule. Johannes Meyer ist ein Multitalent: Journalist, App-Entwickler, Moderator.

Noch während seines Studiums der Medienkulturwissenschaften an der Universität Siegen war er Projektbeauftragter und Initiator der NRW-Campus-Radio-App, einer gemeinsamen App der Campusradios in NRW (kress.de berichtete). Über das Smartphone lassen sich so die Programme von allen 13 Campusradios in NRW hören. Die Idee dazu hatte Johannes Meyer - und arbeitete ein Jahr daran. Mittlerweile ist die App sowohl fürs iPhone und Android-Smartphones verfügbar - kostenlos und werbefrei. Campusradios nennen sich solche Sender, deren Programm allein von Studierenden der jeweiligen Hochschulen erstellt wird - alles ehrenamtlich. Beaufsichtigt und unterstützt werden die Radios von der Landesanstalt für Medien NRW (LfM).

"Ich gebe mein Know-how und mein Wissen weiter"

Das alles ist nun ein halbes Jahr her - und sie läuft immer noch. Seine Prioritäten haben sich verschoben, aber die App ist ihm immer noch so wichtig, dass er erst vor wenigen Wochen Flyer erstellt und sie eigenhändig eingetütet hat, um an den Campussen der 13 Universitäten, die über die App zu empfangen sind, Werbung zu machen. Auch die Facebook-Seite wird ab und zu bespielt: "Aber da könnte man durchaus noch viel mehr machen", sagt Johannes Meyer selbstkritisch. Er bekomme noch immer Anfragen von anderen Hochschulen - auch außerhalb von NRW, die gerne ihre Angebote auch in der App präsentieren wollen. "Das geht nicht so leicht, weil wir uns zunächst nur auf Nordrhein-Westfalen fokussiert haben, aber ich gebe mein Know-how und mein Wissen weiter", sagt der 30-jährige gebürtige Lüdinghausener. Dazu ist er auch ausgebildet: An der Landesanstalt für Medien NRW hat er vor kurzem einen Medientrainer-Schein gemacht.

Aber im kommenden Jahr wird er noch weiter an der RTL Journalistenschule ausgebildet, die sein unzähliges Engagement "vorbehaltlos" unterstützt - und ihn auch in seinem Allrounder-Fähigkeiten stärkt: "Denn schließlich kann ich da auch alles machen und lernen - vom Regionalfernsehen bis hin zur Sportberichterstattung."

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.