TV-Marktanteile im Juli: RTL II zieht am angeschlagenen Seriensender Vox vorbei

 

Lange Gesichter am Familientisch in Köln, die Abschlussrechnung für den Juli liegt vor. Wegen vieler Serien-Enttäuschungen und des Auslaufens von "Sing meinen Song" konnte sich Vox bei den sommerlichen TV-Marktanteilen nur auf einen miesen Wert von 6,2% bei den 14- bis 49-Jährigen retten. Der Zweitliga-Konkurrent RTL II - unter Andreas Bartl selbst für einige Flops gut - überholte seit längerem mal wieder (6,3%).

Lange Gesichter am Familientisch in Köln, die Abschlussrechnung für den Juli liegt vor. Wegen vieler Serien-Enttäuschungen und des Auslaufens von "Sing meinen Song" konnte sich Vox bei den sommerlichen TV-Marktanteilen nur auf einen miesen Wert von 6,2% bei den 14- bis 49-Jährigen retten. Der Zweitliga-Konkurrent RTL II - unter Andreas Bartl selbst für einige Flops gut - überholte seit längerem mal wieder (6,3%).

Vor allem die früher so verlässlichen Montagsserien funktionieren bei Vox gar nicht mehr, außerdem muss man die neue "Revenge"-Staffel als Schlag ins Kontor verbuchen. Gegenüber dem auch nicht gerade berauschenden Vormonat Juni ging's für Vox zuletzt um 0,3 Prozentpunkte nach unten.

Vorabend-Serien halfen RTL II, "Vice" und "Echtzeit" natürlich nicht

Für das Überholmanöver von RTL II (plus 0,5 Prozentpunkte gegenüber dem Juni) sind die wiedererstarkten Vorabendserien "Berlin - Tag & Nacht" sowie "Köln 50667" verantwortlich, die ebenso Höchststände verzeichneten wie ab und an die "RTL II News". Das macht in der Gesamtschau vergessen, dass Andreas Bartls Versuche, mit der "Vice"- und der "Echtzeit"-Reihe journalistisch Fuß zu fassen, von der Sender-Fangemeinde ignoriert werden.

kabel eins fiel wieder deutlich zurück

In der zweiten Liga lag kabel eins zuletzt überraschend gleichauf mit RTL II, das ist nun schon wieder Geschichte. Mit den vielen Wiederholungen und dem einzigen echten Zugpferd Frank Rosin kam der ProSiebenSat.1-Sender nicht über einen Zielgruppen-Schnitt von 5,4% hinaus. Die zuvor zugewonnen 0,4 Prozentpunkte sind schon wieder verspielte.

Auch Zielgruppen-Marktführer RTL musste Federn lassen

Beim 14-49-Marktführer RTL wird man sich daran klammern, dass der "IBES"-Sommerableger so souverän gestartet ist, Rückenwind kann der Sender brauchen. Das Juli-Ergebnis ist mit 12,3% Marktanteil (minus 0,4 Prozentpunkte) eine Enttäuschung. Neue Shows wie "Hartwichs 100!", aber auch Programm-Klassiker wie die Beratungen von Christopher Posch und Peter Zwegat sowie "Die Bachelorette" blieben zuletzt hinter den Erwartungen.

ProSieben sah die Lücke und legte im Juli etwas zu (plus 0,4 Prozentpunkte) auf einen Marktanteil von 11,2% bei den Jüngeren. An die alte "Voll auf die Zwölf"-Devise möchte man dort allerdings sicher nur mit gequältem Lächeln erinnert werden. Auf der Plus-Seite steht der starke Serien-Start von "The 100", das "Empire"-Gastspiel war bekanntlich dagegen ein Desaster. Und "Himmel oder Hölle" ist keine Lösung für das sich abzeichende Show-Problem zum Stefan-Raab-Abschied.

Sat.1 steckt im Mittelmaß fest

Sat.1 machte im Juli amtlich, was unausweichlich war: Der Vorabend-Flop "Newtopia" musste endlich entsorgt werden. Bitter, dass der Programm-Ersatz derzeit noch schlechter läuft. Unterm Strich verbuchte der Bällchensender einen Marktanteil von nur 9,2% im Juli (minus 0,1 Prozentpunkte).

Bleiben die Öffentlich-Rechtlichen, die fast ausschließlich auf Fernsehfilm-Wiederholungen, einige Kino-Erstausstrahlungen, wenig Sport (darunter auch noch Quoten-Leichtgewichte wie die "Tour de France" bei der ARD) setzen mussten.

ARD im Juli so unbeliebt wie noch nie

Im jüngeren Publikum erreichte das ZDF so nur 5,4% der 14- bis 49-Jährigen (minus 0,7 Prozentpunkte gegenüber dem Vormonat).

Die Kollegen vom ARD-Hauptprogramm landeten trotz einiger Positiv-Ausreißer wie der XXL-Samstagsausgabe von "Wer weiß denn so was?" bei nur 6,2% Marktanteil. Mit einem Minus von 1,0 Prozentpunkten waren hier die Rückgänge unter den Hauptsendern am Größten.

Ohnehin lief der Juli mies fürs Erste: Mit einem Gesamt-Marktanteil von nur 11,0% verzeichnete man einen Allzeit-Negativrekord. Das ZDF verteidigte mit 12,3% die Marktführerschaft bei den Zuschauern aller Altersklassen. RTL landete mit nur 9,2% weit abgeschlagen auf dem dritten Platz.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.