"Reporter ohne Grenzen": ZDF-Journalistin Britta Hilpert soll Astrid Frohloff folgen

 

Solidarität mit netzpolitik.org, der BND wird verklagt, die Weltkarte der Pressefreiheit veröffentlicht - die Journalistenorganisation "Reporter ohne Grenzen" setzt sich für Presse- und Informationsfreiheit weltweit ein. Jetzt steht bei der Deutschen Sektion von "Reporters sans frontières" ein personeller Umbruch an - nach zwölf Jahren will Astrid Frohloff nicht mehr für den Vorstand kandidieren.

Solidarität mit netzpolitik.org, der BND wird verklagt, die Weltkarte der Pressefreiheit veröffentlicht - die Journalistenorganisation "Reporter ohne Grenzen" setzt sich für Presse- und Informationsfreiheit weltweit ein. Jetzt steht bei der Deutschen Sektion von "Reporters sans frontières" ein personeller Umbruch an - nach zwölf Jahren will Astrid Frohloff nicht mehr für den Vorstand kandidieren.

Hilpert möchte sich zur Wahl stellen

Nach kress.de-Infos steht als Nachfolgerin Britta Hilpert bereit. Sie ist Leiterin des ZDF-Studios Brandenburg und war davor lange Jahre Studioleiterin in Moskau.

Britta Hilpert wurde 1966 in Hamburg geboren. Sie absolvierte die Schule für Rundfunktechnik in Nürnberg und studierte Geschichte in England und Frankreich. Von 1986 bis 1992 war sie beim Europa TV, RIAS TV, NDR und Sat.1 tätig. Seit 1992 ist Hilpert beim ZDF. Sie war redaktionelle Mitarbeiterin in den Studios London und Brüssel, Reporterin bei "WISO" und "heute-journal" sowie im Landesstudio Hessen. Danach leitete sie das Landesstudio Saarland, war Korrespondentin im Studio Brüssel, leitete das Studio Moskau und ist seit 2008 Leiterin des Landesstudios Brandenburg.

Dank an Frohloffs "eloquentes" Auftreten

Astrid Frohloffs Abschied aus dem Vorstand gilt als Verlust. In einer internen Nachricht heißt es: "Ihr danken wir herzlich für ihr ausdauerndes Engagement als Vorstandssprecherin. Sie hat uns in Funk, Fernsehen und nicht zuletzt auf vielen Veranstaltungen repräsentiert und unsere Botschaften eloquent verbreitet."

Die anderen vier Vorstandsmitglieder wollen erneut antreten: Michael Rediske, seit Gründung vor 21 Jahren Vorsitzender von "Reporter ohne Grenzen", Gemma Pörzgen, Matthias Spielkamp und Katja Gloger.

Geschäftsführer von "Reporter ohne Grenzen e.V." mit seinen über 1400 Mitgliedern ist Christian Mihr. Der neue Vorstand wird bei der Mitgliederversammlung am 10. September in der Geschäftsstelle von "Reporter ohne Grenzen" in Berlin gewählt. Die Arbeit der Organisation wird durch Spenden bestritten.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.