Was Ströer mit t-online und Interactive Media plant: "Eine neue Ära für das Unternehmen"

 

Auf einer Pressekonferenz, an der kress.de teilnahm, hat Ströer heute Vormittag die Übernahme von Deutschlands größtem Internetportal t-online.de und Deutschlands drittgrößtem Online-Vermarkter InteractiveMedia bekannt gegeben - für rund 300 Mio Euro. Die Deutsche Telekom AG wird Anteilseigner bei Ströer.

Auf einer Pressekonferenz, an der kress.de teilnahm, hat Ströer heute Vormittag die Übernahme von Deutschlands größtem Internetportal t-online.de und Deutschlands drittgrößtem Online-Vermarkter InteractiveMedia bekannt gegeben - für rund 300 Mio Euro. Die Deutsche Telekom AG wird Anteilseigner bei Ströer.

Man habe einen entscheidenden Schritt zum Ausbau zu einem digitalen Multi-Channel-Medienhaus getan und verspreche sich durch den Zukauf Reichweite und Bekanntheit, hieß es.

Der SDax-Konzern war 2013 in das Online-Geschäft eingestiegen. Das bisher aufgebaute Portfolio umfasst Special-Interest-Webseiten wie GIGA, Spieletipps und kino.de, das Multi-Channel-Netzwerk TubeOne und den Inhalte- und Technologie-Spezialisten Content Fleet.

"Stark fragmentierter Markt gewinnt Leuchtturm"

"Die Transaktion markiert den Beginn einer neuen Ära für unser Unternehmen. t-online ist eine Markenikone des deutschen Digitalgeschäfts. Wir sind überzeugt, dass wir über die Ressourcen verfügen die 'most trusted online brand' Europas erfolgreich weiter zu entwickeln", sagte Udo Müller, Vorstandsvorsitzender der Ströer SE. Der stark fragmentierte Markt gewinne durch die Transaktion einen herausragenden Leuchtturm. Mit der Integration des General-Interest-Portals t-online.de zählt Ströer jetzt zu den Top-3 Digital-Publishern in Deutschland.

Bundeskartellamt muss Übernahme noch zustimmen

Ströer plant für die Zukunft, den Content von t-online.de unter anderem über das Public Video Netz in Bahnhöfen und Einkaufszentren zu verbreiten. Außerdem soll das Portal vom disruptiven, tech-basierten Publishing-Ansatz von Content Fleet profitieren. Mit diesen Maßnahmen sollen der Traffic und die Reichweite von t-online.de gesteigert werden.

Für die Telekom-Kunden ändert sich dagegen nichts: t-online.de wird auch weiterhin als Plattform für t-online.de-Mailadressen und das Telekom-Kundencenter dienen. Diese Services verbleiben bei der Telekom Deutschland GmbH und können wie gewohnt weiter über das Portal t-online.de erreicht werden.

Umsatzerhöhung um neun Prozent

Auf der Pressekonferenz gab der Vorstand außerdem die aktuellen Quartalszahlen bekannt. Der Umsatz erhöhte sich in den ersten sechs Monaten im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres um neun Prozent auf 363 Millionen Euro. Unter dem Strich verdiente der Konzern mit 18,8 Millionen Euro rund sieben Mal so viel wie vor einem Jahr. "Wir sind mit der Entwicklung sehr zufrieden", sagte Udo Müller. "Es ist uns gelungen. das Klienten-Portfolio in allen Bereichen auszubauen."

Die positive Entwicklung schreibt Ströer vor allem der Konzentration auf die digitalen Geschäftsmodelle in der Unternehmensgruppe zu – und diese soll auch in Zukunft weiter verfolgt werden: Ströer-Vorstandschef Udo Müller plant den Umsatzanteil von aktuell 25 Prozent in den nächsten Jahren auf rund 50 Prozent zu steigern. 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.