"Darmstädter Echo"-Umbau: Lars Hennemann neuer Chefredakteur, Kurt Pfeiffer wird Geschäftsführer

18.08.2015
 

Die Mainzer Verlagsgruppe Rhein Main (VRM) justiert die Führung ihrer jüngst zugekauften Darmstädter Echo-Mediengruppe neu. Kurt Pfeiffer ist mit sofortiger Wirkung zum Geschäftsführer der Echo Medien GmbH und deren Tochtergesellschaften bestellt worden. Der bisherige Geschäftsführer Carl C. Englisch wechselt als Geschäftsleitungsmitglied zur VRM-Tochter MRM Medienservice Rhein Main.

Die Mainzer Verlagsgruppe Rhein Main (VRM) justiert die Führung ihrer jüngst zugekauften Darmstädter Echo-Mediengruppe neu. In Geschäftsführung und Chefredaktion gibt es frische Verantwortlichkeiten. Kurt Pfeiffer, 55, seit November 2013 Bereichsleiter Projekte - Organisation - Prozesse bei der VRM, ist mit sofortiger Wirkung zum Geschäftsführer der Echo Medien GmbH und deren Tochtergesellschaften bestellt worden.

Der Diplom-Kaufmann Pfeifer war nach dem Studium der Wirtschafts- und Organisationswissenschaften an der Universität der Bundeswehr in Hamburg und zwölfjähriger Offizierslaufbahn über 20 Jahre in verschiedenen Positionen bei der Mediengruppe Rheinische Post in Düsseldorf tätig. Dort verantwortete er unter anderem als Prokurist und Mitglied der Verlagskonferenz den Stabsbereich Unternehmensorganisation und Projektmanagement. Im November 2013 wechselte er in den Führungskreis der Verlagsgruppe Rhein Main.

Pfeiffer-Vorgänger Carl C. Englisch bleibt der VRM erhalten

Als weiterer Echo-Medien-Geschäftsführer fungiert Hans-Peter Bach. Sein bisheriger Geschäftsführer-Kollege Carl C. Englisch, 45, wechselt als Geschäftsleitungsmitglied zur MRM Medienservice Rhein Main, einem Tochterunternehmen der VRM. 

Hennemann folgt auf Michael Horn

Zudem ist Lars Oliver Hennemann neuer Chefredakteur der Echo Mediengruppe. Der 47-Jährige löst ab sofort Michael Horn ab, der die Position seit November 2012 inne hatte.

Hennemann, der von 1998 bis 2000 bereits sein Volontariat im Mainzer VRM-Medienhaus absolvierte, war während seiner journalistischen Laufbahn unter anderem Leiter der Landespolitik Rheinland-Pfalz, Redaktionsleiter der Main-Spitze und Deskmanager, bevor er 2008 zum stellvertretenden Chefredakteur des "Wiesbadener Kuriers" (Chefredakteur: Stefan Schröder) und 2011 zum stellvertretenden Chefredakteur der "Allgemeinen Zeitung" (Chefredakteur: Friedrich Roeingh) ernannt wurde. Seit 2014 verantwortet Hennemann die Position für beide Zeitungstitel. 

Verlagsleiterin Frédérique Seminara verlässt das Haus

Und es gibt noch eine weitere Personalie in Darmstadt: Die Verlagsleiterin Frédérique Seminara wird aus der Echo-Mediengruppe ausscheiden. Sie verlässt das Haus zum 31. August 2015 "in gegenseitigem Einvernehmen".

Die VRM hatte im Februar den Kauf der Echo-Gruppe angekündigt, im Juli gab das Kartellamt grünes Licht. Die VRM erreicht mit ihren Tageszeitungen, zu denen neben der "Allgemeinen Zeitung" und dem "Wiesbadener Kurier" auch der "Gießener Anzeiger" (Redaktionsleitung: Frank Kaminski) gehört, eine verkaufte Gesamtauflage von 223.000 Exemplaren. Das "Darmstädter Echo" und seine regionalen Ausgaben kommen auf knapp 75.000 Exemplare (Quelle: jeweils IVW, II. Quartal).

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.