Netzwerk für Social Media Testimonials: Das Müncher Startup addfame

31.08.2015
 

Sieht so das Sponsoring der Zukunft aus? Die Münchner Marketingagentur Nayoki glaubt jedenfalls an die Idee des Gründertrios Cedric Duvinage, Stephan Fehske und Philip Greffenius, die mit ihrem Startup addfame Stars im Internet dazu bewegen zu wollen, in sozialen Netzwerken für Firmen zu werben.

Sieht so das Sponsoring der Zukunft aus? Die Münchner Marketingagentur Nayoki glaubt jedenfalls an die Idee des Gründertrios Cedric Duvinage, Stephan Fehske und Philip Greffenius, die mit ihrem Startup addfame Stars im Internet dazu bewegen zu wollen, in sozialen Netzwerken für Firmen zu werben. Wichtig ist ihnen dabei, dass Kampagnen zu ihren Testimonials passen.

Auch Spezialisten im Beuteschema der Promijäger

Stars, Athleten, Fashion Models, Musikern und andere Meinungsbildnern - jeder, der in sozialen Netzwerken Aufsehen erregt, gerät ins Visier von addfame. Denn das junge Netzwerk sucht nicht etwa nach Studenten, Singles, Karrieristen oder jedermann - nein, addfame will prominente Gesichter für Werbekampagnen seiner Kunden gewinnen. Wobei nicht nur A-Promis aus dem TV, sondern auch Spezialisten, die eine Fanschar in sozialen Netzen um sich versammeln konnten, ins Beuteschema der Promijäger passen. "Namen können wir zu diesem Zeitpunkt leider keine nennen", sagt eine Unternehmenssprecherin. Dasselbe gelte für die Unternehmen, die addfame-Kunden sind.

Fünfzig bis mehrere tausend Euro versprochen

Je nach Followerzahl bemisst sich das Gehalt der Internetphänomene: Kleine Kampagnen, die der prominente Nutzer verbreitet, können ihm zwischen 50 Euro bis zu mehreren tausend Euro Zusatzeinkommen einbringen. Laut der Unternehmenssprecherin erreicht das gesamte Netzwerk von addfame derzeit Personen im hohen achtstelligen Bereich. Für die Netzstars kann es also sehr lukrativ werden - gesetzt, dass die Werbekampagne von den Followern nicht als Spam wahrgenommen wird und diese ihm abwandern. Ein auch für die Firmen wichtiger Aspekt. Denn schließlich will nicht nur die Reichweite, sondern auch das Targeting, also die erreichte Zielgruppe stimmen.

Kein Zwang zwischen Celebreties und Kunden

Hierfür müssen sich beide Seiten abstimmen. Kein addfame-Nutzer muss seinen Namen für ein Produkt hergeben, das er nicht unterstützen will. Umgekehrt muss kein Unternehmen auf ein Testimonial zurückgreifen, das es für sein Portfolio nicht für passend hält. Das hat auch Nayoki-Geschäftsführer André Soulier überzeugt, in das Start-up einzusteigen: "Wir freuen uns, ein interessantes Produkt im Portfolio aufnehmen zu dürfen, bei dem wir glauben, dass es zukünftig die Art, wie man Marketing mit Celebrities macht, nachhaltig verändern wird." Ein Stück Pionierarbeit. Denn eine vergleichbare Marketing-Strategie sei der Agentur noch nicht begegnet.

Unternehmen: addfame

Sitz: München

Status: Startup

Branche: Marketing

Ziel: Glaubwürdige Testimonials für Produkte finden

Kontakt: addfame.com, Birkenleiten 41, 81543 München

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.