Er wechselt von Interone: Alexander Späth wird SYZYGY-Geschäftsführer in München

07.09.2015
 

Nach Reza Malek holt die SYZYGY-Gruppe einen weiteren Digital-Manager. So wird Alexander Späth, 45, bislang Director Operations bei Interone München, ab 1. Oktober 2015 als Geschäftsführer die SYZYGY München GmbH und damit den fünften Standort in Deutschland für die SYZYGY Gruppe aufbauen.

Nach Reza Malek holt die SYZYGY-Gruppe einen weiteren Digital-Manager. So wird Alexander Späth, 45, bislang Director Operations bei Interone München, ab 1. Oktober 2015 als Geschäftsführer die SYZYGY München GmbH und damit den fünften Standort in Deutschland für die SYZYGY Gruppe aufbauen.

Späth arbeitet seit über 15 Jahren im Digitalgeschäft. Der Diplom-Ökonom ist seit 1999 fast durchgängig für die BBDO-Tochter Interone tätig. Von 2010 bis 2013 fungierte er etwa als Standortleiter von Interone Düsseldorf. Danach wechselte er als Director Operations für die Agentur nach München. In dieser Funktion war er für die Kundenentwicklung, standortüber-greifende Prozessoptimierung und die Standortplanung verantwortlich. Zu seinen Kunden gehörten etwa BMW, MINI, DHL und Henkel.

"Wir freuen uns, dass wir Alexander Späth für die SYZYGY Gruppe gewinnen konnten. Er hat über Jahre große Kunden und Agenturteams geführt und steht für einen integrativen Führungsstil und operative Exzellenz. Er ist eine Bereicherung für die SYZYGY Gruppe", erklärt Marco Seiler, Gründer und Vorstand der SYZYGY-Gruppe."

Hintergrund: Als Technologie-, Kreativ- und Mediadienstleister rund um digitales Marketing beschäftigt die 1995 gegründete SYZYGY-Gruppe über 530 Mitarbeiter. Sie ist mit Niederlassungen in Bad Homburg, Berlin, Frankfurt, Hamburg, München, London, New York und Warschau vertreten. Zu den Kunden gehören Marken wie AVIS, BMW, Bongrain, Continental, Daimler, Deutsche Bank, Dr. Oetker, Jägermeister, KfW, Mazda, McDonalds, nvidia, o2 und Samsung.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.