Turner-Programmexpertin wechselt ins Free-TV: Nadja Raoufi verkauft sich an RTL II

 

Ab 1. Dezember darf Nadja Raoufi beim Münchner Privatsender RTL II Visitenkarten mit der länglichen Titelbezeichnung "Senior Vice President Program Acquisitions & New Channel Development" verteilen. Soll heißen: Ab dann verantwortet sie den Programmeinkauf und -verkauf des Senders und berichtet direkt an Julian Krisch, Bereichsleiter Programmplanung bei RTL II.

Ab 1. Dezember darf Nadja Raoufi beim Münchner Privatsender RTL II Visitenkarten mit der länglichen Titelbezeichnung "Senior Vice President Program Acquisitions & New Channel Development" verteilen. Soll heißen: Ab dann verantwortet sie den Programmeinkauf und -verkauf des Senders und berichtet direkt an Julian Krietsch, Bereichsleiter Programmplanung bei RTL II.

Mit englischsprachigen Titeln ist Nadja Raoufi bestens vertraut, war sie doch bis zuletzt beim Pay-TV-Anbieter Turner Broadcasting Systems Deutschland "Programming Director Entertainment Channels" und damit unter anderem für die lineare und nicht-lineare Programm- und Sendeplanung von Sendern wie TNT Serie, TNT Film und TNT Glitz zuständig. Ihre Karriere in der Fernsehbranche startete sie einst in der Programmplanung von Tele 5.

Bei RTL II löst sie Claudia Schorr ab, die das Unternehmen verlässt - "im gegenseitigen, freundlichen Einvernehmen". Raoufis Vorgängerin war über 19 Jahre für RTL II tätig, zuletzt übernahm sie 2008 die Abteilung Programmeinkauf und -verkauf.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.