"Wunschkandidatin für Nachfolge von Annette Weber": Kerstin Weng wird "Instyle"-Chefredakteurin

23.10.2015
 

Annette Weber, seit 2007 Chefredakteurin von "Instyle", seit 1995 bei Burda, übergibt die Chefredaktion des Fashionmagazins und dessen digitalen Auftritten an Kerstin Weng (33).

Annette Weber, seit 2007 Chefredakteurin von "Instyle", seit 1995 bei Burda, übergibt die Chefredaktion des Fashionmagazins und dessen digitalen Auftritten an Kerstin Weng (33). Weng tritt am 1. Februar 2016 an, bis dahin übernimmt die stellvertretende Chefredakteurin, Marianne von Waldenfels die Leitung.

Kerstin Weng kommt vom Mode-Portal Stylight, wo sie im Januar 2015 die Chefredaktion übernommen hat. Davor ist sie zwei Jahre Chefredakteurin von "Cosmopolitan" gewesen (2013-2014). Sie kennt Burda aus ihrer Zeit als Text-Ressortleiterin der Medienmarke Cover (2012-2013). Für das Magazin "Myself" war sie zuvor als Redakteurin und Ressortleiterin tätig gewesen (2007-2012). Als freie Autorin schrieb die Diplom-Modejournalistin immer wieder für verschiedene Publikationen, darunter zum Beispiel das "SZ-Magazin", "Neon" oder "Textil-Revue".

Weng begründete ihren Wechsel zu Stylight damit, dass sie nach jahrelangem Printjournalismus gezielt nach einer neuen, beruflichen Herausforderung gesucht habe. "Ich liebe Print, aber noch mehr liebe ich guten Journalismus", so Weng damals, "und dessen Zukunft liegt für mich klar im Onlinebereich. Der Printmarkt ist in weiten Teilen gesättigt, die Sparmaßnahmen der Verlage sind ganz eindeutige Zeichen dafür." Im Onlinebereich hingegen lägen neue redaktionelle Chancen, die sie persönlich schon lange reizen würden.

Für Geschäftsführerin Manuela Kampp-Wirtz ist Kerstin Weng die "Wunschkandidatin für die Nachfolge von Annette Weber". Weng vereine journalistisches Gespür und eine große Fashion-Expertise mit digitalem Know-how. Ihr Auftrag sei es, den Aufbau der Multimedia-Redaktion weiter voranzutreiben. Kerstin Weng übernehme eine starke Redaktion, betont Kampp-Wirtz. 

Burda-Vorstand Philipp Welte dankt Annette Weber für "viele Jahre des unermüdlichen Engagements": "Annette Weber hat Instyle mit sehr feinem Gespür für die Welt der Mode an die Spitze eines sehr exklusiven Marktes geführt und ist dabei selbst zu einer Ikone geworden."

"Instyle" wurde 1999 von Patricia Riekel, Chefredakteurin von "Bunte", und Welte als Lizenzausgabe nach Deutschland geholt. In den USA startete das Magazin 1994. 

Im dritten Quartal 2015 kam "Instyle" auf eine verkaufte Auflage von 399.786 Exemplare (Quelle: IVW). Zum Vergleich: Im dritten Quartal 2014 waren es 424.811 Verkaufte.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.