Neu geschaffener Posten: Jens Müffelmann steuert Springers USA-Portfolio

29.10.2015
 

Jens Müffelmann (48) wird ab dem 1. Januar 2016 als Axel Springer President USA das gesamte USA-Portfolio von Axel Springer übernehmen und aus Berlin, New York und Palo Alto heraus steuern. Er berichtet in dieser Funktion direkt an den Vorstandsvorsitzenden, Mathias Döpfner. Müffelmann behält zudem als CEO der Axel Springer Digital Ventures GmbH die Zuständigkeit für die entsprechenden Portfoliobeteiligungen sowie für die Radio-Beteiligungen von Springer.

Jens Müffelmann, 48, wird ab dem 1. Januar 2016 als Axel Springer President USA das gesamte USA-Portfolio von Axel Springer übernehmen und aus Berlin, New York und Palo Alto heraus steuern. Er berichtet in dieser Funktion direkt an den Vorstandsvorsitzenden, Mathias Döpfner.

Müffelmann behält zudem als CEO der Axel Springer Digital Ventures GmbH die Zuständigkeit für die entsprechenden Portfoliobeteiligungen sowie für die Radio-Beteiligungen von Axel Springer. Über eine mögliche Nachbesetzung seiner bisherigen Funktion als COO des Vorstandsbereiches Vermarktungs- und Rubrikenangebote soll zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden, heißt es bei Axel Springer.

Döpfner: "Mit Müffelmann das Wachstumspotential bestmöglich realisieren"

Mathias Döpfner zur Personalie: "Zwischen unserer Beteiligung an Airbnb und der jüngsten Übernahme von Business Insider haben wir über ein Dutzend Investitionen in den USA getätigt. Der US-Markt hat damit für Axel Springer deutlich an Bedeutung gewonnen. Mit der neu geschaffenen Position wollen wir sicherstellen, dass wir das Wachstumspotenzial bestmöglich realisieren. Jens Müffelmann bringt die allerbesten Voraussetzungen für diese Aufgabe mit. Er war operativ verantwortlich für den erfolgreichen Aufbau des Digitalportfolios von Axel Springer und besitzt mein vollstes Vertrauen aus einer 15-jährigen Zusammenarbeit."

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.