Wirtschafts- und Digital-Chef der "Schwäbischen Zeitung" geht: Steffen Range wird "Deutsche Handwerks Zeitung"-Chefredakteur

 

Wechsel ins Nachbarbundesland: Steffen Range wird neuer Chefredakteur der "Deutschen Handwerks Zeitung" in Bad Wörishofen im Unterallgäu. Dafür verlässt er seine bisherige Position als Ressortleiter Wirtschaft und Leiter Digitales bei der "Schwäbischen Zeitung" in Ravensburg. Bei seinem neuen Arbeitgeber Holzmann Medien fängt er zum 1. März 2016 an.

Wechsel ins Nachbarbundesland: Steffen Range wird neuer Chefredakteur der "Deutschen Handwerks Zeitung" in Bad Wörishofen im Unterallgäu. Dafür verlässt er seine bisherige Position als Ressortleiter Wirtschaft und Leiter Digitales bei der "Schwäbischen Zeitung" in Ravensburg. Bei seinem neuen Arbeitgeber Holzmann Medien fängt er zum 1. März 2016 an.

Der 43-jährige Wirtschaftsjournalist hat in seiner Vita nahmhafte Stationen vorzuweisen: Seine Karriere begann er mit einer Ausbildung an der Georg von Holtzbrinck-Journalistenschule erfahren, bevor er verschiedene redaktionelle Stationen bei der Verlagsgruppe Handelsblatt durchlief. So leitete er die Onlineredaktion der "WirtschaftsWoche" und verantwortete als geschäftsführender Redakteur die digitalen "WiWo"-Ausgaben (wiwo.de).

Anschließend wechselte Steffen Range zu Springers "Welt"-Gruppe nach Berlin, wo er als Blattmacher für die Printausgabe von "Welt" und "WamS" und schließlich in die Redaktionsleitung des Onlinebereiches der "Welt" berufen wurde.

Aktuell arbeitet er für die "Schwäbische Zeitung", wo er im nächsten Jahr vom "Handelsblatt"-Rückkehrer Benjamin Wagener abgelöst wird.

Ranges neuer Verleger Alexander Holzmann ist überzeugt davon, "dass wir mit Herrn Range den richtigen Mann für Deutschlands größte Handwerkszeitung an Bord geholt haben. Mit einer Auflage von fast einer halben Million Exemplaren pro Ausgabe und über 300.000 Visits (IWW Oktober 2015) auf unserer Webseite haben wir eine gute Basis, mit einem versierten Wirtschaftsjournalisten wie Herrn Range unsere Position im Hinblick auf Relevanz, Qualität und Akzeptanz bei unseren Lesern weiter auszubauen." 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.