MDR holt ehemaligen "taz"- und "Zapp"-Medienkritiker: Steffen Grimberg wird für die ARD sprechen

 

Jetzt offiziell: Wie kress.de von der zuständigen MDR-Tochter bestätigt wurde, tritt Steffen Grimberg zum Jahreswechsel, wenn der ARD-Vorsitz vom NDR an den Mitteldeutschen Rundfunk übergeht, seine Stelle als ARD-Sprecher an. Mit ihm kommen Sabine Krebs, bislang Chefin vom Dienst bei ARD aktuell, und der Social-Media-Experte Bastian Obarowski, der künftig unter anderem den ARD-Twitter-Account betreut.

Jetzt offiziell: Wie kress.de von der zuständigen MDR-Tochter bestätigt wurde, tritt Steffen Grimberg zum Jahreswechsel, wenn der ARD-Vorsitz vom NDR an den Mitteldeutschen Rundfunk übergeht, seine Stelle als ARD-Sprecher an. Mit ihm kommen Sabine Krebs, bislang Chefin vom Dienst bei ARD aktuell, und der Social-Media-Experte Bastian Obarowski, der künftig unter anderem den ARD-Twitter-Account betreut.

Während mit Sabine Krebs also ein "Eigengewächs" sprechen wird, die den ARD-Betrieb und die wichtigen Konferenzen von innen kennt und zudem bereits für den Drei-Länder-Sender MDR tätig war, holt die Intendantin Karola Wille mit Grimberg einen meinungsfrohen Journalisten an Bord, der sich bereits gerne und wiederholt als Kritiker der ARD-Strukturen zu erkennen gab. 

Steffen Grimberg war lange Medienjournalist der "taz" und später Mitarbeiter beim NDR-Medienmagazin "Zapp", das auch bei Anstalts-internen Problemen und den Schwachstellen des öffentlich-rechtlichen Systems genau hinsieht. Zuletzt deutete aber nichts auf eine Annäherung ans ARD-Innere hin, war der 47-Jährige doch zuletzt zum Grimme-Institut nach Marl gewechselt. Dort war Grimberg, der 2008 den Bert-Donnepp-Preis gewann, Referent für den Grimme-Preis und auch für die neue Sparte Mediendiskurs zuständig.

Wie der MDR zu kress.de sagt, wurde eben erst die letzte Unterschrift unter die neuen Verträge gesetzt. Das neue Trio aus der künftigen ARD-Pressestelle dürfte bei der Intendantentagung beim NDR in der kommenden Woche Thema sein, die letztmalig vom noch amtierenden ARD-Intendanten Lutz Marmor geleitet wird.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2019/#10

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Relotius-Affäre und Print-Online-Fusion: Wie Steffen Klusmann sein erstes Jahr beim 'Spiegel' überlebte. Dazu: Die besten Medienmanager, Chefredakteure und Newcomer 2019 - und Klambt-Verleger Lars Rose sagt im Strategiegespräch, wo er zukaufen möchte.

Inhalt konnte nicht geladen werden.