"Frankfurter Neue Presse": Joachim Braun wird neuer Chefredakteur

 

Die "Frankfurter Neue Presse" bekommt einen neuen Chefredakteur. Nach kress.de-Infos wechselt Joachim Braun (49), seit März 2011 Chefredakteur beim "Nordbayerischen Kurier", zum Quasi-Schwesterblatt von "Frankfurter Rundschau" und "Frankfurter Allgemeine Zeitung".

Die "Frankfurter Neue Presse" bekommt einen neuen Chefredakteur. Nach kress.de-Infos wechselt Joachim Braun (49), seit März 2011 Chefredakteur beim "Nordbayerischen Kurier", zum Quasi-Schwesterblatt von "Frankfurter Rundschau" und "Frankfurter Allgemeine Zeitung".

Braun, der als einer der innovativsten Köpfe im deutschen Lokaljournalismus gilt, übernimmt den Posten von Rainer M. Gefeller. Gefeller, seit Oktober 2007 Chefredakteur bei der "FNP", geht in den Ruhestand.

Braun wechselt zum 1. Februar 2016 nach Frankfurt. Die Verantwortung für das Blatt, das bei der Frankfurter Societät erscheint, soll er nach unseren Infos Ostern 2016 übernehmen.

Wie Marketingleiterin Bianca Haag am Abend mitteilt, werden die Auflagenzahlen der "Frankfurter Neuen Presse" und ihrer Regionalausgaben zusammen mit der "Frankfurter Rundschau" und der "FAZ Rhein Main Zeitung" in der IVW nur unter RheinMainMedia ausgewiesen. Eine gesonderte Ausweisung erfolge aufgrund der gemeinsamen Medienvermarktung durch RheinMainMedia nicht. Die verkaufte Auflage von RheinMainMedia liegt im dritten Quartal 2015 bei 191.345 Exemplaren (davon 4876 E-Paper). Zur "FNP" gehören auch die Bezirksausgaben "Höchster Kreisblatt" (HK), "Nassauesche Neue Presse" (NNP) sowie die "Taunus-Zeitung". Seit diesem Jahr gehört auch das "Rüsselsheimer Echo" zum Unternehmen. Die Frankfurter Societät ist zudem Mehrheits-Eigentümer der "Frankfurter Rundschau". Die Mehrheit an der Frankfurter Societät hält die FAZIT-Stiftung, in deren Besitz sich auch mehrheitlich die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" befindet.

Den "Nordbayerischen Kurier" (verkaufte Auflage laut IVW 3/2015: 33.639 Exemplare) hat Braun modern aufgestellt. So hat er die komplette Vereinsberichterstattung in einer wöchentlichen Beilage gebündelt, die serviceorientiert allen Vereinen als Leistungsschau gilt und Lesestoff bietet. Braun, der gebürtig aus Lüneburg stammt, war von 1997 bis 2011 Redaktionsleiter vom "Tölzer Kurier" (gehört zur "Münchner-Merkur"-Familie). Weil er sein Blatt weg von den politischen Eliten und hin zur Unabhängigkeit führte, war Braun in Bayreuth teils enormen, auch persönlichen Anfeindungen der örtlichen Politik ausgesetzt.

Kommissarische Nachfolgerin von Joachim Braun beim "Nordbayerischen Kurier" wird Christina Knorz (39). Die neue Chefredakteurin ist seit Januar 2012 Redaktionsleiterin Region und Kultur beim "Nordbayerischer Kurier", davor war Christina Knorz seit November 2010 stellvertretende Redaktionsleiterin.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.