Nachfolger für Andreas Schilling gefunden - Burdas Vermarkter BCN bekommt eine Doppelspitze

 

Ein Signal an die Branche - und an den Burda-Vermarkter selbst: Vorstand Philipp Welte hat eine Lösung für die nach dem Ausscheiden von Andreas Schilling vakante BCN-Spitze gefunden. Ab 1. Januar führen Michael Samak und Stefan Zarnic die Vermarktungsorganisation gemeinsam. Dabei sollen Kreativ-Power und Digital-Expertise zusammenkommen.

Philipp Welte, in dessen Burda-Vorstandsbereich liegt, weil er für die nationalen Medienmarken zuständig ist, möchte die Neubesetzung als programmatische Weichenstellung verstanden wissen. Michael Samak gilt als ausgewiesener Kreativkopf. Bevor der 46-Jährige im Jahr 2014 zu Burda kam, war er CEO der Agenturgruppe Saatchi & Saatchi in Deutschland und der Schweiz.

Stefan Zarnic bringt langjährige Digital-Expertise mit. Der ebenfalls 46-Jährige wechselte 2015 von Interactive Media zu Burda. Bei seinem vorherigen Arbeitgeber war er zuletzt als Vice President für das Publisher Management zuständig. Außerdem hatte Zarnic für Interactive Media den Bereich Programmatic Buying aufgebaut. 

"Unsere Aufgabe ist es, das BCN als den größten deutschen Zeitschriftenvermarkter weiterzuentwickeln zu einem 360°- Vermarkter, der seine Kreativität in der Entwicklung von Lösungen mit hohem technologischen Sachverstand verbindet", schreibt Philipp Welte beiden ins Pflichtenheft. "Genau diese beiden Kernkompetenzen repräsentieren unsere neuen Geschäftsführer auf herausragende Weise."

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.