Für BWPOST und MLS: Herbert Dachs braucht neuen Mann (oder Frau)

 

Erst vor wenigen Wochen hat Herbert Dachs offiziell die Geschäftsführung der Medienholding Süd der SWMH übernommen. Jetzt kommt es zum ersten Abgang. Oliver Alexander Wolters, bislang Geschäftsführer von BWPOST und Medienlogistik Stuttgart, verlässt das Unternehmen.

Die BWPOST gilt als größter privater Postdienstleister in Baden-Württemberg. Sie entstand im März 2009 aus dem Zusammenschluss von SchwabenPost (Stuttgart) und dem "briefbote-südwest" aus dem Schwarzwald. Rund 250 Mitarbeiter (neben den 2.200 Briefzustellern) sind heute für das Unternehmen mit Hauptsitz Stuttgart tätig. 2014 hat BWPOST nach eigenen Angaben rund 80 Millionen adressierte Sendungen für über 2500 Kunden zugestellt. Die Medienlogistik Stuttgart steuert für die Zeitungsgruppe Stuttgart und ihre Postgesellschaft BWPOST sowie von zahlreichen Fremdverlagen die Transport- und Zustelllogistik im Kernverbreitungsgebiet.

Abschied noch in diesem Jahr

Bereits Ende Dezember 2015 verlässt Oliver Alexander Wolters "auf eigenem Wunsch" das Unternehmen, heißt es in der offiziellen Pressemeldung. "Ich danke Herrn Wolters für seine engagierte Arbeit in den letzten Jahren und wünsche ihm für seine weitere berufliche Karriere, wie auch privat, alles Gute", so Herbert Dachs, Geschäftsführer der Medienholding Süd GmbH.

Die Personalentscheidung scheint so kurzfristig gefallen zu sein, dass für die Suche nach einem potentiellen Nachfolger Wolters nicht genügend Zeit war. Als Interimslösung holt Dachs Erwin Dohm-Acker ins Haus. Der war bis 2011 Geschäftsführer des Postdienstleisters Arriva in Konstanz und arbeitet seitdem als Berater. Für das Standing von Herbert Dachs auch bei seinen Partnerverlagen könnte es daher durchaus sinnvoll sein, wenn er mal bei dem einen oder anderen in der zweiten oder gar dritten Reihe nachschaut, ob da nicht ein fähiger Mann oder gar eine fähige Dame sitzt, die die Geschäftsführung des privaten Postdienstleisters stemmen kann.

Hintergrund SWMH: 7000 Mitarbeiter, 130 Gesellschaften

Die Südwestdeutsche Medienholding mit Sitz in Stuttgart, von der die Medienholding Süd ein wichtiger Teil ist, gehört mit rund 7.000 Mitarbeitern in 130 Gesellschaften und an mehr als 30 Standorten zu den größten Mediengruppen Deutschlands. Sie ist auch in der Schweiz, Österreich, Polen, Ungarn und Tschechien aktiv. Zum Unternehmen zählen auch verschiedene Fachverlage wie "Werben und Verkaufen", oder "Verlag Moderne Industrie" sowie Anzeigenblätter, Radiosender und eine Fernsehproduktionsgesellschaft. Hauptgesellschafter ist die Ludwigshafener Medien-Union von Verlegerfamilie Schaub sowie die Gruppe Württembergischer Verleger, dessen größter Anteilseigner Eberhard Ebner ist, Verleger der "Südwest-Presse" (Chefredakteur: Ulrich Becker).

Vorsitzender der Geschäftsführung ist Richard Rebmann. Der promovierte Jurist übernahm 2008 die Geschäfte bei der SWMH, davor war er Verleger vom "Schwarzwälder Boten". Rebmann ist seit 1998 Vizepräsident des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV). Ihm zur Seite steht seit 2012 Alexander Pasch. Pasch kam 2012 zur Südwestdeutschen Medienholding, davor war er in leitenden Funktionen innerhalb des Pharmahandelskonzerns Celesio tätig.

Der Aufsichtsrat

Vorsitzender des Aufsichtsrates der Südwestdeutschen Medienholding ist Medien-Union-Manager Dr. Oliver Carsten Dubber, Vertrauter der Familie Schaub. Dem Aufsichtsrat gehören nach kress.de-Informationen außerdem an: Rechtsanwalt Fritz-Jürgen Heckmann, stellvertretender Vorsitzender; Zeitungsverleger Tilmann Distelbarth ("Heilbronner Stimme"); Walter Berizzi, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater; Rechtsanwältin Vera Lieberwirth und Zeitungsverleger Wolfgang Röhm ("Sindelfinger Zeitung" und "Böblinger Zeitung").

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.