Peter Stawowys "Funkturm": Erstmals als Smartphone- und Tablet-App

 

Mit "Funkturm" hat Peter Stawowy, früher Redakteur von kress, ein gedrucktes Medienmagazin zu seinem Blog "Flurfunk Dresden" geschaffen. Das Magazin ist jetzt auch als App verfügbar.

Die Funkturm-App gibt es im Appstore von Apple und im Playstore von Google.

In der aktuellen Ausgabe befasst sich die Funkturm-Redaktion unter anderem mit dem Vertrauensverlust in die Medien und den daraus resultierenden veränderten Arbeitsbedingungen für Journalisten - ein für Sachsen derzeit sehr aktuelles Thema. Dabei kommen aber auch Medienkritiker zu Wort. Weitere Themen des Magazins sind Sachsens wichtigsten Pressesprecher, die Veränderungen des MDR aus Sicht von Fernsehdirektor Wolf-Dieter Jacobi und die rasante Entwicklung des Online-Angebots Mopo24. Eine Reihe kritischer und unterhaltsamer Geschichten runden das Magazin ab.

"Funkturm" basiert auf dem Medienblog Flurfunk-Dresden.de, das seit 2010 regelmäßig über aktuelle Entwicklungen in der Medienbranche des Freistaates berichtet. Das gedruckte Magazin ist erstmals 2014 erschienen. Beide Medien sind verlagsunabhängig und werden von stawowy media, Dresden, herausgeben.

Der Download der Funkturm-App ist kostenlos; die aktuelle Funkturm-Ausgabe kann als In-App-Kauf erworben werden. Ausgabe 1 (2014) kann in der Anfangsphase innerhalb der App sogar kostenlos gelesen werden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.