Wieder ein Film-Erfolg mit über 7 Mio Zuschauern - ZDF fletscht mit dem Zweiteiler "Böser Wolf" die Zähne

 

Die TV-Filmabteilung unter Reinhold Elschot hat derzeit einen guten Lauf: Nach den Samstagskrimi-Erfolgen der vergangenen Tage und der "Bergdoktor"-Rekordreichweite knurrte am Montagabend der Nele-Neuhaus-Krimi "Böser Wolf" die Konkurrenz weg. 7,27 Mio Zuschauer verfolgten den ersten Teil - und werfen damit einen Schatten voraus: Am Dienstag muss die ARD-Serie "Die Stadt und die Macht" gegen Teil zwei antreten.

Aktuell fiel der Tagessieg für das ZDF sehr komfortabel aus: Hinter dem "Bösen Wolf" kam lange nichts, der RTL-Verfolger "Wer wird Millionär?" versammelte 5,58 Mio Fans für das Traditionsquiz. 

Kaum Interesse an der Anke-Engelke-Doku im Ersten

Die Dokumentation "Fast perfekt", in der Anke Engelke Techniken der "Selbstoptimierung" ausprobierte und vorführte, wollten im Ersten zeitgleich nur 1,69 Mio Gesamtzuschauer sehen. Kurios: Das entsprach einem Mini-Marktanteil von nur 5,0% im Gesamtpublikum, in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen lag der mit 6,0% etwas höher. 

Bei den sogenannten Werberelevanten siegte ProSieben mit der "The Big Bang Theory"-Folge um 20:15 Uhr: Sie wollten 2,27 Mio Fans zwischen 14 und 49 Jahren nicht verpassen (Marktanteil: 19,4%).

Starke Quote fürs "Team Wallraff"

Dahinter folgten mit jeweils 1,87 Mio jüngeren Zuschauern die RTL-Vorabenserie "GZSZ" (19,0%) und mit gerundet gleich großer Reichweite die neue "Team Wallraff - Reporter Undercover"-Folge, die um 21:15 Uhr vor immerhin 17,3% der Jüngeren lief.

Der "Böse Wolf" vom ZDF schnitt mit 1,33 Mio jüngeren Zuschauern auch in dieser Altersklasse ziemlich grandios ab (11,2%).

"Castle" müht sich zur besten Sendezeit ab

Dagegen überzeugte das Sat.1-Experiment, "Castle"-Folgen zur besten Sendezeit auszustrahlen, nicht wirklich: Mehr als 990.000 Werberelevante brachte die Krimiserie nicht ein (8,3% um 20:15 Uhr). Um 21:15 Uhr waren es zumindest 1,08 Mio Jüngere (9,5%).

Aufatmen durften die RTL II-"Geissens": Sie fuhren vor 7,3% der jüngeren Fangemeinde einen respektablen Marktanteil ein. 

Vox und kabel eins stehen im Abseits

Dafür tat sich Vox mit "Chicago Fire" (zunächst 6,2%, dann sogar nur 4,3%) sehr schwer. Der kabel eins-"First Strike" (aus der Actionkomödie mit Jackie Chan) schlug im Nirgendwo ein (2,9%).

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.