Social TV Buzz von MediaCom exklusiv bei kress.de: Buzz-Volumen steigt in 2015 um 74% - "Tatort" vor "Tagesschau"

21.01.2016
 
 

Die Beteiligung im Social Web an Diskussionen zum Fernsehen ist in 2015 sprunghaft angestiegen. Dies zeigt die aktuelle Jahresauswertung des Social TV Buzz von MediaCom. Mit mehr als 757.000 Tweets und Facebook-Posts führen der "Tatort" und der "Polizeiruf 110" das Social-TV-Ranking für 2015 an.

Die Forschungsabteilung der größten Mediaagentur Deutschlands untersuchte im vergangenen Jahr das Zuschauer-Engagement in Form von Tweets und Facebook-Posts zu 179 TV-Sendungen. So verfassten die User zwischen Januar und Dezember 2015 mehr als 10,1 Millionen Tweets und Facebook-Posts - gegenüber 2014 (5,8 Millionen Postings) entspricht das einem Anstieg von 74 Prozent. 

Social TV ist vor allem bei jüngeren Zuschauern beliebt

Die ARD konnte 2015 ihre Pole-Position verteidigen: Schon im Gesamtranking von 2014 standen die Formate "Tatort" und "Polizeiruf 110" mit 574.270 Postings an erster Stelle. Auch Platz zwei und drei bleiben konstant: Die Tagesschau folgt in 2015 dicht hinter den beiden Krimireihen mit 746.872 Postings (445.537 Postings in 2014), auf Platz drei landet mit 620.163 Tweets und Facebook-Posts die Promi-Castingshow "Ich bin ein Star" (423.990 Postings in 2014).

MediaCom ermittelte, dass die Beliebtheit von Social TV vor allem bei der jungen TV-Zielgruppe weiter zunimmt. So twittern und posten verstärkt die 14-29-jährigen regelmäßig während der TV-Nutzung. Wichtig dabei: Die über 10 Millionen Tweets und Posts sind nur öffentlich verfügbare Inhalte. Ein großer Teil der Kommunikation auf Facebook und ein kleinerer Teil auf Twitter findet nicht-öffentlich statt und kann somit nicht gemessen werden. Die vorliegenden Zahlen zu Social TV sind also nur die Spitze des Eisbergs.

Die Zahl der Nettoautoren steigt jedoch in 2015 im Vergleich zu 2014 nur noch um neun Prozent an. Das heißt: Pro Social TV Nutzer gibt es in 2015 mehr Tweets und Facebook-Posts als noch ein Jahr zuvor. MediaCom interpretiert dies als eine höhere Bindung der bestehenden User an ihre favorisierten Sendungen.

Leuchtturm-Events im TV treiben die Social TV-Nutzung

Am häufigsten diskutierten die User in den Monaten Januar und Mai über TV-Sendungen im Social Web. Das hohe Engagement ist auf große TV-Events wie RTLs "Ich bin ein Star" oder dem "ESC Eurovision Song Contest" auf ARD zurückzuführen. Für Januar 2015 zählt MediaCom über 1,2 Millionen Tweets und Facebook-Posts. Im Mai sind es sogar fast 1,4 Millionen.

Das ZDF "Neo Magazin Royale" ist der heimliche Social TV-Sieger

Einen Überraschungserfolg landet das auf dem Nischensender ausgestrahlte "Neo Magazin Royale" mit Moderator Jan Böhmermann. Mit mehr als 251.000 Posts platziert es sich auf Platz zehn im Ranking - und damit vor quotenstärkeren Formaten wie "Circus HalliGalli", "hart aber fair" oder "Schlag den Raab". Das Konzept des "Neo Magazin Royale" geht für den Sender ZDF damit auf: In Social Media begeistert das Format innerhalb eines Jahres nach Sendestart mit online-first und online-exklusiven Inhalten eine hochaktive, digitale Bohème. Mit viralen Hits wie dem Varoufake-Video oder dem Böhmermann-Song "Ich hab Polizei" erreicht das "Neo Magazin Royale" im Social Web Millionen von Nutzern.

"GNTM" ist der Grund für den Top-Tweet im Social TV-Jahr 2015

Heidi Klums "Germany`s Next Topmodel" produziert den Aufreger des Social TV-Jahres. Während des Live-Finales der Staffel Mitte Mai geht eine Bombendrohung ein. Die TV-Zuschauer sind geschockt und teilen wie Social-Star DagiBee ihre Emotionen bei Twitter: "Krasse Action bei #GNTM .. habe es gerade erfahren.. Aber zum Glück ist niemandem was passiert". DagiBees Tweet ist zudem mit mehr als 24.000 Retweets und "Gefällt Mir"-Angaben der erfolgreichste Tweet zu Social TV im Jahr 2015. Mit keinem Tweet interagieren die User häufiger.

"Das Sofa ist in 2015 zur Kommando- und Nachrichtenzentrale geworden. Serien-Dauerbrenner wie der Tatort oder das Dschungelcamp-TV-Event haben gezeigt, dass Fernsehen aktueller und vor allem für junge Zielgruppen relevanter denn je ist. Auch in 2016 erwarten wir ein hohes Engagement zu TV-Events wie "IBES", dem "ESC" oder "GNTM" - für Werbetreibende bedeutet das weiterhin ein großes Cross-Media-Potential, wenn sie klassische und neue Medien in der Werbeansprache miteinander verknüpfen", meint Christian Franzen, Managing Director MediaCom.

Ein kress-Gastbeitrag von Christian Franzen, MediaCom

Zur Erklärung: Das MediaCom-Tool "Social TV Buzz" wertet kontinuierlich die Social-Media-Effekte serieller Formate im deutschen Fernsehen aus. Das Analyse-Tool ordnet die Anzahl von allen Posts auf Twitter und den öffentlichen Posts auf Facebook den laufenden Sendungen auf Basis vordefinierter Keywords zu. Für das Jahr 2015 hat MediaCom die Online-Erwähnungen zu insgesamt 179 TV-Formaten ausgewertet.

 

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.