Ken Doctor über Upday: Vorteil dank eigener Redaktion

 

Ken Doctor hat für Politico Media/Capital New York die Samsung-/Springer-Tochter Upday analysiert. Wegen seiner schieren Größe könne der Deal historisch sein, so der erfahrene Medien-Experte. Ein Lesetipp von kress.de.

So langsam läuft die Promotion-Maschinerie bei Springer und Samsung an. Jetzt hat sich sogar Ken Doctor mit dem Deal beschäftigt, und er fällt ein positives Urteil. Doctor hebt vor allem das Zusammenspiel zwischen Algorithmus und der eigens eingerichteten Redaktion hervor - das mache den Unterschied zu Mitbewerbern (Doctor vergleicht Upday mit Apple News und Facebook Instant Articles). In dem Stück wird unter anderem Jan-Eric Peters zitiert: "Bei Samsung hat Upday Vorfahrt."

CEO von Upday, der Content-Plattform von Axel Springer und Samsung für aggregierte Nachrichteninhalte in Europa, ist Peter Würtenberger. Jan-Eric Peters ist Chief Product Officer und stellvertretender CEO von Upday. Chief Technology Officer ist Daniel Keller, Chief Financial und Chief Operating Officer ist Thomas Hirsch. Upday ist derzeit in einer Beta-Version unter anderem im Google Playstore erhältlich; offiziell losgehen soll es Anfang März.

kress.de-Lesetipp: Ken Doctor, Upday Ups the Ante on Mobile News Aggregation

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.