Umbau in Stuttgart: Bernhard Reese übernimmt Verlagsleitung

 

Umbau beim "Stuttgarter Wochenblatt": Die kostenlose Wochenzeitung, die zur Südwestdeutschen Medienholding gehört, verliert ihren langjährigen Verlagsleiter. Nach kress.de-Infos verlässt Andreas Lausch das Haus zum Monatsende.

Neuer Verlagsleiter wird in Personalunion Bernhard Reese, der bereits mit Herbert Dachs als Geschäftsführer der Stuttgarter Wochenblatt GmbH vorsteht. Eine SWMH-Sprecherin bestätigte unsere Recherchen: "Der bisherige Verlagsleiter der Stuttgarter Wochenblatt GmbH, Andreas Lausch, wird das Unternehmen zum 1. Februar 2016 auf eigenen Wunsch verlassen, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen", so die Sprecherin.

Manuel Stenglein, Anzeigenleiter beim "Stuttgarter Wochenblatt", berichtet zukünftig direkt an Bernhard Reese: "Wir danken Herrn Lausch für seine Tätigkeit beim Stuttgarter Wochenblatt und wünschen ihm für seine berufliche und private Zukunft alles Gute und viel Erfolg", heißt es bei der SWMH.

Das "Stuttgarter Wochenblatt" gehört zu den ältesten Anzeigenblättern der Republik (erstmals 1955) und erscheint mittwochs mit zwölf Lokalausgaben in einer Auflage von 344.565 Exemplaren, unter anderem mit eigenen Ausgaben für Feuerbach, Botnang und Weilimdorf; Zuffenhausen und Stammheim sowie Filderstadt, Ostfldern und Neuhausen. Geschäftsführer vom "Stuttgarter Wochenblatt" sind Herbert Dachs und Bernhard Reese.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.