Karl Schermann kehrt aus dem Ruhestand zurück: Chefredakteurin Bettina Bäumlisberger verlässt "Münchner Merkur"

19.02.2016
 

Bettina Bäumlisberger (55) verlässt den Münchener Zeitungs-Verlag und scheidet als Chefredakteurin des "Münchner Merkur" und seiner Heimatzeitungen zum 31. März 2016 aus. Sie war nur zwei Jahre im Amt. Man trenne sich "im guten Einvernehmen". Mit Wirkung zum 1. März 2016 übernimmt Karl Schermann (65) die Chefredaktion des "Merkur".

Grund von Bäumlisbergers Ausscheiden sind laut Verlag "unterschiedliche Auffassungen über die strategische Zukunftsausrichtung der Zeitung, insbesondere im Hinblick auf die crossmediale Online-Arbeit".

Verleger Dirk Ippen bedauert "die Entscheidung von Frau Bäumlisberger, den Münchner Merkur zu verlassen, aufrichtig" und dankt ihr "für die hervorragende Arbeit und ihr Engagement bei der Umstrukturierung".

Bäumlisberger selbst wird mit den Worten zitiert: "Voll Dankbarkeit und Stolz blicke ich auf die Zeit beim 'Münchner Merkur' zurück." In ihre Amtszeit fielen u.a. personelle und inhaltliche Umstrukturierungen in der Redaktion und beim Blatt, ein Relaunch der Website merkur.de, für die sie inhaltlich mitzeichnete.

Bettina Bäumlisberger hat an der Ludwig-Maximilians-Universität Volkswirtschaft studiert und ihre journalistische Ausbildung beim "Münchner Merkur" absolviert. Weitere Stationen waren "Die Welt" und das Magazin "Focus", zu dessen Gründungsredaktion sie gehörte. Dort etablierte sie u.a. den "Bayern-Focus". 2010 wurde sie als Leiterin der Pressestelle im Bayerischen Wirtschaftsministerium berufen und übernahm 2014 die Chefredaktion des "Münchner Merkur".

Schermann kommt aus dem Ruhestand zurück

Damals löste Bäumlisberger Karl Schermann ab, der sich nach 7 Jahren an der Spitze des "Merkur" in den Ruhestand verabschiedet hatte. Jetzt kehrt er zurück. Schermann war in seiner Karriere auch schon Chefredakteur der "tz".

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.