TV-Marktanteile im Februar: ProSieben kann dem dschungelbefreiten RTL nicht gefährlich werden

 

Der Monat nach "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" bringt für viele Sender Ernüchterung: RTL verlor in der Werbezielgruppe fast drei Prozentpunkte auf einen Marktanteil von nun 13,4%. Allerdings konnte ProSieben davon nicht wirklich profitieren. Wolfgang Link übergibt seinen Sender mit 10,8% Marktanteil an Daniel Rosemann.

Damit steigerte sich der "Germany's Next Topmodel"-Sender - zuletzt lief's beim Model-Beschauen recht erfolgreich - allerdings nur um 0,1 Prozentpunkte gegenüber dem Januar. Allerdings behauptet sich gegen "GNTM" ausgerechnet die RTL-Serie "Der Lehrer" erstaunlich tapfer.

Anfänglich sah es danach als, als könnte die "Akte X"-Wiederbelebung bei ProSieben fleißig aufs Quotenkonto einzahlen. Diese Hoffnung hat sich aber rasch wieder zerschlagen. Am letzten Februar-Dienstag lag die Mysteryserie nur noch bei 11,6% Marktanteil bei den sogenannten Werberelevanten. Ansonsten fehlten Zugpferde neben der Ausnahme-Comedyserie "The Big Bang Theory". Die ausgelaufene "Zoo"-Serie verabschiedete sich als Flop.

Bei RTL schnitten einige "Wer wird Millionär?"-Sonderausgaben stark ab, auch auf den "Undercover Boss" und natürlich auf "DSDS" war Verlass. Unterm Strich kann Senderchef Frank Hofmann mit dem erwarteten Rückgang im Nach-"IBES"-Monat zufrieden sein. 

Vox legte im Februar kräftig zu

Erfreulich für die RTL-Senderfamilie: Mit 6,9% Marktanteil stand Vox im Februar gut da. Hier kann Bernd Reichart vor allem auf die "Rizzoli & Isles"-Fangemeinde aufbauen. Und mit "Kitchen Impossible" mit Tim Mälzer gelang ein schöner Sonntagsreihenerfolg. Gegenüber dem Januar verbesserte sich der RTL-Schwestersender um 0,8 Prozentpunkte - neben RTL II der höchste Zugewinn unter den großen acht Sendern. 

Bei RTL II profitierte man vor allem vom wiederstarkten Vorabend. Aktuell kann Andreas Bartl 6,1% Marktanteil verbuchen - nach nur 5,3% im Januar. Allerdings dürfte er sich von der neuen "Game of Thrones"-Staffel mehr Nachhall erwartet haben. Die eigenproduzierte "Gottlos"-Serie enttäuschte aus Quotensicht.

Schwacher Hoffnungsschimmer für Sat.1

Sat.1 zählt - auf bescheidenem Niveau - im Februar ebenfalls zu den Gewinnern. Hier ging's um einen halben Prozentpunkt auf 8,9% hoch. Die Zweistelligkeit bleibt weiter ein Desiderat für Caspar Pflüger. Immerhin liefen die beiden Vorzeigefilme "Die Truckerin" und "Die Hebamme II" solide. "The Voice Kids" reißt den Sender nicht wirklich raus. Die Vorabend-Probleme bleiben.

Auf schwachem Niveau berappeln konnte sich kabel eins: Hier machte Noch-Senderchefin Katja Hofem im Februar 0,4 Prozentpunkte auf einen Marktanteil von 5,0% in der Werbezielgruppe gut. 

ZDF verteidigt den Gesamtsieg, verliert aber kräftig

Im Gesamtpublikum mussten sowohl Das Erste (nun 11,6% Marktanteil bei allen Zuschauern) als auch der Marktführer ZDF (12,6%) Federn lassen. Dem Mainzern fehlten die herausragenden Champions-League-Quoten. Die beiden neuen Steven-Gätjen-Shows enttäuschten. 

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.