Auf dem ehemaligen "TV total"-Sendeplatz: Enissa Amani legt einen quotenstarken ProSieben-Start hin

 

Das Konzept von "Studio Amani", wo tatsächlich mal wieder Torten flogen, wirkte unausgegoren und oft zu brav. Dennoch kam die Late-Night mit Enissa Amani, die ProSieben acht Wochen lang austesten wird, bei den Jüngeren gut an - mit einem Marktanteil von 16,8%. "Circus Halligalli" kam zuvor nur bei 11,2% der Werberelevanten an.

Natürlich ist der vergleichsweise hohe Zuschauerschnitt der späten Uhrzeit um 23:15 Uhr geschuldet. Allerdings blieben von den 930.000 14- bis 49-Jährigen, die sich auf den Zirkus mit Joko und Klaas einließen, 920.000 werberelevante Fans im Anschluss bei der Debüt-Sendung der Deutsch-Iranerin hängen, die mit ihrem Tussi-Image selbstbewusst kokettiert. Bleibt abzuwarten, ob aus ihr tatsächlich so etwas wie ein Late-Night-Nachfolger von Stefan Raab werden wird, den Neu-Senderchef Daniel Rosemann ja braucht.

ProSieben holt sich auch den Zielgruppen-Montagssieg

Erfreulich für ProSieben: Auch der Tagessieg in der jüngeren Zielgruppe ging nach München-Unterföhring - dank der "The Big Bang Theory"-Folge um 20:15 Uhr. Sie war mit 2,10 Mio jüngeren Fans unschlagbar (18,7%).

Mit einigem Abstand dahinter landete das "Überraschungs-Special" von Günther Jauchs "Wer wird Millionär?"-Reihe. Es versüßte 1,99 Mio Jüngeren den Hauptabend (17,9%).

"Wer wird Millionär?" hängt erneut den ZDF-Krimi ab

Allerdings triumphiert das RTL-Quiz - wie schon in der Vorwoche - mal wieder im Gesamtpublikum über den ZDF-Krimi. "WWM" schnappte sich mit 6,25 Mio Gesamtzuschauern den Reichweiten-Montagssieg. "Kommissar Marthaler: Engel des Todes" nahm "nur" 6,05 Mio Verbrechensfreunde ab drei Jahren mit.

Doch zurück zur klassischen Werbe-Zielgruppe: Hier lief's für die Sat.1-Serie "Castle" wie üblich eher enttäuschend (8,1%, danach 8,9%).

RTL II-Dokus zeigen der Vox-Komödie die Rücklichter

Vox lockte 6,2% der Werberelevanten "Nachts ins Museum", davor lag allerdings RTL II mit den "Geissens" (6,9%) sowie "Sarah & Pietro" (6,3%).

"Lethal Weapon IV" war für kabel eins ein Verlegenheitsprogramm (4,3%). Vom "Haushalts-Check" im Ersten wollten nur 5,0% der Jüngeren etwas wissen. Die ARD-Sendung mit Yvonne Willicks kam zudem auch im Gesamtpublikum (nur 2,08 Mio Zuschauer ab drei Jahren) schlecht weg.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.