Sonntagszeitung erscheint nur noch bis Ende März: Samstagsbeilage und Digitalausgabe lösen "Sonntag Aktuell" ab

09.03.2016
 

Bis Ende März 2016 erscheint "Sonntag Aktuell", die Sonntagszeitung von "Stuttgarter Zeitung", "Stuttgarter Nachrichten" und 44 weiteren Zeitungen im südwestdeutschen Raum. Dann starten die Gesellschafterverlage der Sonntag Aktuell GmbH mit einem neuem Wochenendkonzept.

Wichtige Partnerverlage hätten aufgrund wirtschaftlicher Gründe wie der immer schwierigeren Zustellersuche am Sonntag und den gestiegenen Kosten in Wochenend-Herstellung und -Zustellung den Bezug der Sonntagszeitung gekündigt, begründen die Stuttgarter die Ablösung von "Sonntag Aktuell" in ihrer bisherigen Form.

kress.de hatte bereits im vergangenen August vom Beschluss der Einstellung von "Sonntag Aktuell" berichtet. Die verkaufte (Gesamt-)Auflage der Zeitung lag im vierten Quartal 2015 bei 545.208 Exemplaren. 

Das neue Konzept umfasst zum Einen die Wochenendbeilage in den Samstagsausgaben mit bekannten Inhalten wie dem Sonntag-Aktuell-Reiseteil, Kind und Kegel und Rätseln. Außerdem wird eine digitale Ausgabe für Computer, Tablet oder Handy ab Sonntagmorgen abrufbar sein und unter anderem einen "deutlich erweiterten, aktuellen Sportteil" sowie aktuelle Nachrichten bieten.

Die Veranstaltungstipps sollen zukünftig "in erweitertem Umfang" schon in den Donnerstags-Ausgaben erscheinen. 

Hintergrund: Gesellschafter der Sonntag Aktuell GmbH (Geschäftsführer: Bernhard H. Reese) sind u.a. "Stuttgarter Zeitung" (Chefredakteur: Joachim Dorfs), "Stuttgarter Nachrichten" (Chefredakteur: Christoph Reisinger), "Reutlinger General-Anzeiger" (Chefredakteur: Hartmut Troebs, Verleger: Valdo Lehari jr.) und der Zeitungsverlag Waiblingen (Redaktionsleiter: Frank Nipkau, Geschäftsführer: Michael Krickl, Ulrich Villinger). 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.