Erster deutscher Kino-Blockbuster exklusiv im Streaming-Dienst: Bully Herbig dreht "Bullyparade - Der Film" mit Amazon

 

"Wir wollen mehr und mehr exklusive Inhalte anbieten", sagt Christoph Schneider, Geschäftsführer Amazon Video Deutschland. Nun hat er sich den erfolgreichsten deutschen Kino-Regisseur geangelt: Michael "Bully" Herbigs "Bullyparade - Der Film" wird exklusiv im Amazon-Streaming-Dienst laufen. HerbX dreht ab Ostern.

Bully Herbig, Schöpfer von Dauerbrenner-Erfolgen wie "Der Schuh des Manitu" und "(T)Raumschiff Suprise - Periode 1" schlüpft wieder in die alten Winnetou- und Sissi-Kostüme. Für sein neuestes Kinoprojekt - 20 Jahre nach der "Bullyparade"-Premiere bei ProSieben - hat er sich einen neuen ernstzunehmenden Player auf dem Produzenten- und Distributionsmarkt geangelt: Amazon Prime. Nach der vielbeachteten Bekanntgabe des ersten deutschen Amazon-Serienprojekts "Wanted" mit Matthias Schweighöfer auf der Berlinale ist das der zweite große Paukenschlag von Christoph Schneider. 

Bully will in der "Champions League" arbeiten

Herbig kokettierte bei der Vorstellung der Zusammenarbeit in München damit, dass er angeblich schon seit längerem mit Amazon als Partner liebäugelt. "Jetzt schaue ich mal, ob ich bei Amazon jemanden erreiche", erzählt er über den Vorfühl-Prozess, bei dem es dem Komiker und Erfolgs-Filmemacher zunächst einmal darum ging, die richtige Telefonnummer des US-Versandriesen zu finden. Danach, so Bully scherzhaft, hatte er selbst noch mal Amazon auf Herz und Nieren getestet - und gewartet, ob seine Test-Bestellungen auch tatsächlich pünktlich kamen. "Amazon ist wirklich die Nummer eins", so Bullys Bilanz. "Man arbeitet halt gerne mit der Champions League zusammen - obwohl ich nichts gegen die Kreisklasse habe", sagte er in München. "Dort habe ich lange gespielt."

Nun steigen Christian Tramitz und Herbig wieder aufs Pferd, Rick Kavanian auf den "Manitu"-Esel. "Es war das erste Mal seit 2003, dass wir wieder vor der Kamera stehen", berichtet Bully von den ersten Testaufnahmen für den "Bullyparade"-Film. "Das erste Mal seit 16 Jahren wieder im Winnetou-Kostüm zu stecken, hat sich wahnsinnig angefühlt." Drehbeginn für den zu erwartenden Blockbuster ist schon unmittelbar. "Am Montag geht's ab nach Spanien", so Bully. "Eine Woche später fängt das Drehen an."

Neben den Spanien-Dreharbeiten, mit denen es jetzt los geht, soll es später nach Bayern gehen - auf ein "Sissi"-Schloss. Studio-Arbeiten werden auf dem Bavaria-Gelände erfolgen, wo auch das "Bullyversum"-Besucherzentrum steht.

Western-Dreh auf "heiligem Boden"

Zunächst einmal wird in Almería gearbeitet. In der dortigen Westernstadt kennen sich Herbig, Tramitz und Kavanian bestens aus. "Das ist für mich so ein bisschen heiliger Boden", sagt Bully, der dort den "Schuh des Manitu" sowie die Western-Passagen aus "(T)raumschiff Surprise" drehte. "Es ist für mich ganz toll, dort vorbeizureiten", sagt er und muss selbst über den "Reiten"-Versprecher lachen. 

Im "Bullyparade"-Film, der episodisch angelegt sein wird, kommt es zu einem Wiedersehen mit Winnetou-, aber auch den legendären Star-Trek-Parodien. Außerdem schlüpft Herbig ins Herscherinnenkleid. "Es wird das erste Mal 'Sissi' als Live-Actionkino geben", sagt er. Rick Kavanian fürchtet jetzt schon schizophrene Schübe. "Wir spielen zu dritt fast 24 Rollen", kündigt Bully an. Zu den bekannten drei großen Themen-Kreisen werden zwei neue Parodien kommen. "Wir werden psychotherapeutische Beratung am Set haben."

Sky "Santa Maria" Dumont sitzt wieder im Sattel

Dabei kommt es auch zu einem Wiedersehen mit alten Weggefährten - etwa dem Komiker Alexander Schubert und natürlich Sky "Santa Maria" Dumont. Zudem soll es Überraschungs-Gastrollen geben, die Bully natürlich noch geheim hält. "Für uns fühlt sich das so an, als hätte sich in den letzten 15 Jahren nichts verändert", sagt Bully.

Und er nahm auch die Chance, irreführende Interview-Äußerungen noch einmal gerade zu rücken. Er wird sich nur als Regisseur und Filmemacher nach dem "Bullyparade"-Film vom Comedy-Genre wegbewegen. Nicht aber als Schauspieler. "Ich habe große Lust, auch mal einen Thriller oder ein Drama zu machen", sagt der Filmemacher. "Mit dem Gesicht - das ist mir klar - habe ich überhaupt keine Chance, Drama zu spielen", so der beliebte Komiker. "Ich gehe auch langsam auf die 50 zu", sagte der 47-jährige Schauspieler. "Ich möchte den Leuten nicht zumuten, dass ich dann noch mal in ein Kostüm steige."

"Meine Mutter ist ein Riesen-Fan von dir"

Der "Bullyparade"-Film hat das Potenzial ein "Family-Ding" zu werden, so Bully. "Es ist schön, aber gleichzeitig echt hart, wenn ein Kind zu dir kommt und sagt: Meine Mutter ist ein Riesen-Fan von dir." Zum Glück fügen die Kleinen meistens aber an: "Ich aber auch." 

Produktionspartner und Kino-Verleiher wird bei dem Amazon-Projekt - wie auch schon bei der "Wanted"-Serie - das US-Studio Warner Bros. werden. "Ich hatte anfangs schon Bammel, wie Warner Brothers darauf reagiert", sagte Bully, als er von seiner Annäherung an den Streaming-Partner berichtete. Bei Warner sieht man die Zusammenarbeit demonstrativ gelassen - ja sogar als große Chance. "Die Branche verändert sich rasant", sagte Sylvia Rothblum, Warner-Geschäftsführerin für die deutschsprachigen Länder. "Es ist gut, dass es neue Partner gibt."

Pay-TV-Fenster übersprungen, im Free-TV ist ProSieben dran

Am alten Bully-Stallgeruch soll sich für ProSieben allerdings nichts ändern. Der "Bullyparade"-Kinofilm soll 2017 ins Kino kommen, sechs Monate später erfolgt exklusiv die erste Auswertung bei Amazon Prime - nach vor dem Homevideo-Fenster. Ins klassische Pay-TV wird der Film gar nicht kommen, nach einem gewissen Abstand allerdings bei ProSieben im Free-TV zu sehen sein. "Warner hat den Output-Deal mit ProSieben", so Bully Herbig. "Es stand nie außer Frage, dass der Film zu ProSieben kommt."

"Unsere Kunden lieben deutsche Serien und Filme", bilanzierte Christoph Schneider von Amazon Video Deutschland. Bereits zehn Prozent des hiesigen Amazon-Streaming-Angebots sei deutschsprachig. "Die Kooperation mit Michael Bully Herbig und Warner Bros. ist unser nächster Schritt, um unser Engagement für deutsche Filmen und Serien weiter auszubauen und diese unseren Kunden exklusiv zur Verfügung zu stellen." 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.