Schlappe für die neue ProSieben-Show: "Studio Amani" verliert ein Drittel der jüngeren Fans

 

Krokodilstränen vergießen - auf immer noch vergleichsweise respektablen Niveau: Die neue ProSieben-Late-Night-Talkerin Enissa Amani musste sich in der zweiten Woche von 270.000 jüngeren Fans verabschieden. Ihr "Studio Amani" landete nach einem Marktanteil von 16,8% beim Debüt nun nur noch bei 12,6% der 14- bis 49-Jährigen.

Eigentlich hätte sie erneut von einem starken "Circus Halligalli"-Vorlauf profitieren können. Denn Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf bespaßten um 22:10 Uhr 960.000 sogenannte Werberelevante (Marktanteil: 11,7%, Vorwoche: 930.000, 11,2%). Danach nahmen aber viele Jüngere offenbar Reißaus. 

"The Big Bang Theory" triumphiert

Dabei hatte der Abend für ProSieben eigentlich ziemlich großartig begonnen: Tagessieger wurde die "The Big Bang Theory"-Folge um 20:15 Uhr, die es mit 2,31 Mio jüngeren Fans auf einen Rekord-Marktanteil von 20,2% gebracht hatte. Exakt genauso hoch lag der beim bisherigen Top-Wert Anfang Februar.

Dem "Akte X"-Revival brachte dieser Vorlauf ein versöhnliches Staffel-Ende ein: Nach nur sechs Folgen stellen die FBI-Agenten Scully (Gillian Anderson) und Mulder (David Duchovny) jetzt schon wieder die Ermittlungsarbeiten ein - vor immerhin 1,41 Mio Werberelevanten (12,3%).

RTL verpasste dagegen den doppelten Tagessieg: Mit einer Gesamtreichweite von 6,00 Zuschauern ab drei Jahren siegte zwar "Wer wird Millionär?". Allerdings musste sich Günther Jauch mit seinen 2,01 Mio jüngeren Fans (17,5%) hinter "The Big Bang Theory" anstellen.

Vox-"Babynator" dreht Sat.1 eine Nase

Die erste "Castle"-Folge bei Sat.1 landete mit nur 900.000 Werberelevanten (7,7%) sogar hinter dem Vox-"Babynator" (920.000, 8,0%).

Ebenfalls enttäuschend: das Abschneiden der RTL II-"Geissens" (5,7%) und von "Sarah & Pietro" (4,7%). Der kabel eins-"Transporter" nutzte deren Schwächen allerdings nicht aus (5,1%). Geradezu desaströs schnitt RTL II spät die Comedysendung "Der Dennis Show" ab. Aktuell blieben dort nur noch 2,4% der Werberelevanten kleben.

Guter Zuspruch für den zweiten taffen "Dengler"-Krimi

Im Gesamtpublikum triumphierte wie erwähnt "WWM". Der zweite "Dengler"-Krimi im ZDF erreichte 5,06 Mio Fans ab drei Jahren. Beeindruckend stark schnitt der Hardboiled-Stoff mit Ronald Zehrfeld in der verschwitzten Hauptrolle bei den 980.000 14- bis 49-Jährigen ab (8,3%). Der Auftaktfilm der kantigen Reihe hielt im April 2015 allerdings noch 5,84 Mio Gesamtzuschauer bei Laune.

Im Ersten lief zur besten Sendezeit nach der "Tagesschau" (5,21 Mio Gesamtzuschauer) ein "Brennpunkt" zum Wahlausgang, den aber nur 2,76 Mio Polit-Interessierte aller Altersklassen sehen wollten. Mit "Hart aber fair" (3,12 Mio Gesamtzuschauer) ging's danach allerdings wieder etwas aufwärts.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.