"tina schmeckt": Wie Bauer mit Beibooten die eigene Kompetenz unterstreichen will

 

Mit "tina schmeckt" (62 Rezepte, 120 Seiten, Druckauflage: 80.000 Exemplare, Preis: 4,95 Euro) bringt die Bauer Media Group das nächste Beiboot für seinen Klassiker "tina" an den Kiosk. Im Gespräch mit kress.de geben Chefredakteurin Sabine Ingwersen (Foto) und Verlagsleiterin Ilka Clark Einblicke in ihr Konzept, sprechen über die wichtige Zielgruppenforschung und erklären warum Sonderpublikationen neue Leserinnen anlocken sollen.

kress.de: Mit "tina schmeckt" bringen Sie erstmals ein Bookazine auf den Markt. Was steckt dahinter?

Sabine Ingwersen: Neben Mode & Beauty und Gesundheit ist Food eine der drei redaktionellen Säulen von "tina". Unsere Traditionsmarke, die vor 40 Jahren das Segment der wöchentlichen Frauenzeitschriften begründet hat, ist nicht umsonst Qualitätsmarktführer: Bei allen drei Themenkomplexen verfügt "tina" über jahrelange Erfahrung und Kompetenz. Im tina Kochstudio entwickelt, testet und produziert unser Team zusammen mit den Experten von Food & Foto jede Woche alle Rezepte selbst. Wir richten uns mit "tina schmeckt" an Frauen 40plus, die gerne kochen. Das Bookazine ist ein Kochbuch, das immer wieder zum Einsatz kommt. Gerade dann, wenn es darum geht, traditionelle Klassiker modern zu interpretieren.

Man könnte auch denken, dass Sie mit der Sonderausgabe gegen "essen&trinken" aus dem Hause Gruner+Jahr vorgehen.

Sabine Ingwersen: "tina schmeckt" ist ein extrem hochwertiges Sonderheft mit entsprechendem Look & Feel. Wir konkurrieren mit allen hochwertigen Food-Titeln, nicht mit einem bestimmten!

Für "tina schmeckt" hat die Köchin Christina Richon mit dem "tina"-Food-Team zahlreiche Rezepte entwickelt. Wie wichtig ist es für die Vermarktung von Sonderprodukten auch Persönlichkeiten zu engagieren, die als Experten in ihrem Feld gelten?

Sabine Ingwersen: Uns war es wichtig, unserer Food-Kompetenz mit der "tina"-Köchin ein Gesicht zu geben. Die erfolgreiche Kochbuchautorin Christina Richon ist keine Sterneköchin, sondern hat sich das Kochen selber beigebracht. Ein Grund mehr, warum sie perfekt zu tina passt. Seit 2015 ist sie unser Testimonial und entwickelt Woche für Woche zusammen mit den Experten von Food & Foto im tina Kochstudio Rezepte für die Leserinnen.

Mit "tina schmeckt" gehen Sie auch auf den Trend ein, dass immer mehr Menschen Wert auf frische Marktqualität beim Kochen legen. Wie wichtig ist es, dass bei der Entwicklung von "tina schmeckt" auch die Marktforschung von Anfang an eingebunden ist?

Ilka Clark: Marktforschung spielt bei der Bauer Media Group in allen Bereichen eine wichtige Rolle: Wir sind Zielgruppenspezialist - insbesondere bei den vielen verschiedenen Frauen-Zielgruppen. Auch im Bereich Food sind wir stets am Puls der Zeit und verfolgen die aktuellsten Trends - diese werden unter anderem auch beim Food Trend Tag präsentiert. "tina" ist seit 40 Jahren im Markt, das Magazin ist das Original. Wenn also einer weiß, was die Zielgruppe sich wünscht, dann "tina". Aus dem engen Kontakt zu den Leserinnen und der Marktforschung wissen wir, dass Saisonalität und Regionalität beim Thema Ernährung immer wichtiger werden - hier setzt "tina schmeckt" an.

Glauben Sie, dass die "tina"-Leserinnen es wertschätzen, wenn ihre "tina" wie jetzt auch mit Sonderdrucken ihr Leben begleitet?

Ilka Clark: Wir wissen, dass das so ist, denn wir sind ganz regelmäßig mit den Leserinnen im Austausch. Mit unseren verschiedenen Sonderheften rund um die redaktionellen tina-Säulen bieten wir ihnen immer wieder etwas Besonderes. Für Mode & Beauty-Interessierte kommt regelmäßig "tina Woman & Style", das Thema Gesundheit wird in "tina Schlank & Gesund" unter die Lupe genommen. "tina schmeckt" ist für alle Food-Fans konzipiert. Und natürlich wollen wir mit den Sonderheften auch Frauen 40plus erreichen, die bisher noch nicht zur tina Leserschaft gehören.

Wie wichtig ist es für den Erfolg von "tina", dass Beiboote wie "tina schmeckt" erfolgreich sind?

Ilka Clark: Unsere Sonderheftstrategie zielt vorrangig darauf ab, die Kompetenz von "tina" in den drei redaktionellen Säulen zu stärken und auch unseren Kunden immer wieder relevante Umfelder für ihre Kampagnen zu bieten. Aber natürlich leisten "tina schmeckt", "tina Woman & Style" sowie "tina Schlank & Gesund" auch einen Beitrag zum wirtschaftlichen Erfolg der Marke.

Haben Sie schon ein Rezept aus "tina schmeckt" ausprobiert?

Sabine Ingwersen: Eins? Wir haben natürlich alle Rezepte aus dem Heft ausprobiert. Uns ist es wichtig, unseren Leserinnen nur Rezepte zu präsentieren, die wir auch selbst getestet haben. Alle sind super lecker und unkompliziert zuzubereiten. Mein persönlicher Favorit sind die Hackbällchen in Currysoße. Mir macht es viel Spaß, traditionelle Klassiker neu und modern zu interpretieren!

Die Fragen an Chefredakteurin Sabine Ingwersen und Verlagsleiterin Ilka Clark stellte kress.de-Chefredakteur Bülend Ürük.

Mitarbeit: Tania Witte.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.