Nachfolger für Christian Scholz schnell gefunden: Sebastian Hupf übernimmt zum 1. Mai Chefposten von Mindshare Germany

25.04.2016
 

Sebastian Hupf, 40, tritt am 1. Mai als neuer CEO von Mindshare Germany an. Er kommt von der Düsseldorfer MEC, einer Schwesteragentur innerhalb der GroupM. Christian Scholz, seit 2013 CEO von Mindshare Germany, hatte die Agentur Anfang März "mit sofortiger Wirkung" verlassen.

Nun wird Sebastian Hupf gemeinsam mit CDO Timucin Güzey und CFO Claus Lass Mindshare Germany künftig führen. Hupf soll sich dabei vor allem auch auf die strategische Weiterentwicklung der WPP-Agentur fokussieren und die ganzheitliche Kommunikationsberatung weiter forcieren.

Seit Anfang 2015 wirkte Hupf als Chief Solution Officer bei der MEC. In dieser Funktion war er neben dem Forschungsbereich auch für den Aufbau und Launch der neuen Content-Unit MEC Wavemaker zuständig.

Seine Karriere in der Medienbrache hat er vor zwölf Jahren als Trainee bei Mediacom gestartet, wo er später als Unit Director die Betreuung des Volkswagen-Konzerns leitete. Mitte 2010 wechselte Sebastian Hupf zur Mediacom Interaction und beriet Kunden bei der Entwicklung ihrer digitalen Kommunikationsstrategien. 2012 etablierte er die Agentur L'Équipe L'Oréal innerhalb des GroupM-Netzwerkes.

"Hoffnungsvolles Talent mit strategischer Expertise"

Nick Emery, Global CEO Mindshare: "Mit Sebastian Hupf konnten wir ein hoffnungsvolles Talent als CEO für Mindshare gewinnen. Mit seiner strategischen Expertise und seiner langjährigen Erfahrung aus der Beratung zahlreicher Blue Chip-Kunden bildet er eine wertvolle Ergänzung unserer Führungsriege in Frankfurt."

Hintergrund: Das globale Media-Network Mindshare ist 1997 aus der Fusion der Mediaabteilungen von Ogilvy und JWT hervorgegangen. Seit 1999 agiert Mindshare im deutschen Markt. Mindshare ist Teil der GroupM, der Media-Holding des weltweit größten Kommunikationskonzerns WPP (u.a. Ogilvy, JWT, Y&R, Grey). Zur Gruppe gehören außerdem die internationalen Media-Networks Mediacom, MEC und Maxus. Zu den Kunden der Frankfurter Media-Agentur zählen Aral, Boehringer Ingelheim, Ford Motor Company, Gruppo Campari, IBM, Lufthansa, Nike, Red Bull, Sky Deutschland und Unilever.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.