Zuvor bei "Tagesspiegel", VHB und aktuell bei Schickler: Joachim Liebler wird Nachfolger von Geschäftsführer Laurence Mehl bei NOZ Medien

11.05.2016
 

Dass Laurence Mehl als einer der Geschäftsführer der NOZ Medien ("Neue Osnabrücker Zeitung") Ende 2016 das Haus verlässt, ist bereits bekannt. Nun steht sein Nachfolger fest. Joachim Liebler löst Mehl ab, der sieben Jahre für das Unternehmen tätig war. Liebler übernimmt die Geschäftsführung am 1. September 2016 und wird NOZ Medien somit künftig gemeinsam mit Christoph Niemöller führen.

Der studierte Betriebswirt und gelernte Verlagskaufmann Joachim Liebler arbeitete sechs Jahre für den Süddeutschen Verlag. Ab 2006 war er Geschäftsführer der Handelsblatt GmbH sowie der Verlagsgruppe Handelsblatt und ab 2010 Sprecher der Geschäftsführung des Berliner "Tagesspiegels". Zu NOZ Medien wechselt Joachim Liebler von der Schickler Unternehmensberatung, für die er aktuell noch im Board der Partner tätig ist.

"Wir freuen uns, dass wir mit Joachim Liebler einen erfahrenen Verlagsmanager nach Osnabrück holen konnten, der den Wachstumskurs der NOZ Medoem weiter befördern und den Ausbau des Digitalgeschäftes im Duo mit Christoph Niemöller konsequent vorantreiben wird", betonen die Gesellschafterfamilien Fromm und Elstermann.

Hintergrund: Die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Chefredakteur: Ralf Geisenhanslüke) und ihre Regionalausgaben "Meller Kreisblatt", "Wittlager Kreisblatt", "Bramscher Nachrichten", "Bersenbrücker Kreisblatt", "Lingener Tagespost", "Meppener Tagespost" und "Ems-Zeitung" sowie das "Delmenhorster Kreisblatt" kommen aus dem Hause NOZ Medien. Neben den Tageszeitungen erscheinen unter ihrem Dach weitere Publikationen wie die Anzeigenblätter "Osnabrücker Nachrichten" und "Emsland-Kurier", die regionale Wirtschaftszeitung oder auch die Magazine "rad & tour" und "premium & style".

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.