Neue Aufgabe für Franziska Augstein: Kolumnistin in der "Süddeutschen Zeitung"

 

Neue Aufgabe für die bekannte Publizistin Franziska Augstein: "Augsteins Welt" lautet ihre famose Kolumne, die an diesem Freitag zum dritten Mal in der "Süddeutschen Zeitung" erscheint.

"Meine Aufgabe ist es, alle 14 Tage eine amüsante Kolumne abzuliefern", sagt Franziska Augstein am kress.de-Telefon. Dabei vermischt sie Wirtschaft mit Feuilleton - heraus kommen lesenswerte Zeilen, die den Leser klüger machen.

Augstein war von Januar 2010 bis 1. Juli 2015 für "Das politische Buch" in der "Süddeutschen Zeitung" zuständig. Die Idee zur Kolumne sei ihr von der Ressortleitung Wirtschaft herangetragen worden. Mit ihrem Bruder Jakob Augstein, der eine Kolumne in "Spiegel Online" veröffentlicht, möchte sie aber nicht verglichen werden.

In ihrer aktuellen Kolumne beschäftigt sich Franziska Augstein mit den möglichen Folgen des Brexit für Großbritannien und die Europäische Union. In "Augsteins Welt" warnt sie unter der Überschrift "Englands Seele, Schottlands Lust": "Sollte Britannien tatsächlich aus der EU austreten, wird Schottland mit ziemlicher Sicherheit ein neuerliches Referendum über den Verbleib im Vereinigten Königreich abhalten. Bei der zweiten Wahl würden die Schotten sich von England lossagen."

Die Journalistin Franziska Augstein, Theodor-Wolff-Preisträgerin in der Kategorie "Essayistischer Journalismus", ist Tochter des 2002 verstorbenen "Spiegel"-Gründers Rudolf Augstein und der Übersetzerin Maria Carlsson. Augstein, die als Pauschalistin für die "Süddeutsche Zeitung" arbeitet, hat bereits für "Die Zeit" und "Frankfurter Allgemeine Zeitung" gearbeitet. Beim "Spiegel"-Verlag ist sie Gesellschafterin.

Leiter des Ressorts Wirtschaft bei der "Süddeutschen Zeitung" sind Marc Beise und Ulrich Schäfer. Chefredakteure der "Süddeutschen Zeitung" sind Kurt Kister und Wolfgang Krach, Mitglied der Chefredaktion und verantwortlich für Innenpolitik ist Heribert Prantl, Lebensgefährte von Franziska Augstein. Mitglied der Chefredaktion und verantwortlich für Digitale Projekte ist Stefan Plöchinger.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.