Pläne von ARD-Programmdirektor Volker Herres: Mediatheken bündeln und personalisieren

 

Die ARD erwägt eine Bündelung und Personalisierung ihrer Mediatheken. "Wir denken über eine Bündelung nach und über eine personalisierte Nutzung", sagte ARD-Programmdirektor Volker Herres im Interview mit dem "Rotary Magazin".

Bisher gebe es die Mediathek im Ersten und eine ARD-Mediathek, die dritten Programme hätten jeweils eine Mediathek, und sogar die Spartenkanäle hätten eine. Bei einer Personalisierung des Angebots könne "sich der einzelne Zuschauer mit seinen individuellen Interessen anmelden", so Herres. "Wer etwa oft Krimis online abruft, erhält dann gleichzeitig gezielte Hinweise auf ähnliche Filme", sagte Herres im Gespräch mit "Rotary-Magazin"-Redakteur Hermann J. Olbermann.

Wer sich vorwiegend für politische Sendungen interessiere, bekomme weitere politische Sendungen empfohlen, sagte Herres. So wolle die ARD ihre "filmischen Angebote noch attraktiver anbieten".

Wann das Angebot startet, steht laut Herres noch nicht fest.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.