Nachfolger von Steffen Range: Benjamin Wagener ist Ressortleiter Wirtschaft bei der "Schwäbischen Zeitung"

02.06.2016
 

Benjamin Wagener (41) ist seit 1. Juni Ressortleiter Wirtschaft der Schwäbischen Zeitung. Zuvor arbeitete er als Reporter beim "Handelsblatt" in Düsseldorf im Ressort Agenda. Für Wagener ist die "Schwäbische Zeitung" aber vertrautes Terrain.

"Die Schwäbische Zeitung ist für ihre Leser die regionale Stimme in einer globalisierten Welt. Diesen Anspruch gilt es jeden Tag aufs Neue einzulösen. Die Wirtschaftsseiten müssen mit präzisen, überraschenden und leidenschaftlichen Geschichten über die Unternehmen und Firmen der Region die weltpolitisch relevanten Wirtschaftstrends aufzeigen", freut sich Wagener auf seine neue Aufgabe.

Wagener war bis Ende 2012 bereits bei der "Schwäbischen Zeitung" und dort mehrere Jahre lang in verantwortlichen Positionen tätig, zuletzt als Leitender Redakteur. Der aus Nordhessen stammende Journalist absolvierte zudem von 2002 bis 2004 sein Volontariat bei der "Schwäbischen Zeitung".

"Wir haben mit Benjamin Wagener einen ausgezeichneten Journalisten verpflichtet, der nicht nur über profundes Wirtschaftswissen verfügt, sondern auch Land und Leute kennt", sagt Chefredakteur Hendrik Groth.

Wagener folgt auf Steffen Range, der seit März 2016 als Chefredakteur der "Deutschen Handwerkszeitung" (Bad Wörishofen) tätig ist (kress.de berichtete).

Hintergrund: Die "Schwäbische Zeitung" kam im ersten Quartal 2016 auf eine verkaufte Gesamtauflage von 169.000 Exemplaren (Quelle: IVW). Die Zeitung gehört zum Schwäbischen Verlag mit Sitz in Ravensburg. Geschäftsführer ist Kurt Sabathil.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.