Consultum-Chef Hans-Erich Bilges zu kress.de: "Bewältigung von vorhandenen Event-Altlasten erfordern Insolvenz"

 

Die exklusive kress.de-Berichterstattung zur Insolvenz von Hardenberg Consultum sorgt in der Berliner Gesellschaft und in der Politik für große Unruhe. Jetzt meldet sich der Geschäftsführende Gesellschafter Hans-Erich Bilges zu Wort. Die Insolvenz sei erforderlich, weil nur so die Event-Altlasten vor dem Zusammenschluss der beiden Firmen Consultum Communications GmbH & Co KG und Hardenberg Concept GmbH bewältigt werden könnten.

Die Hardenberg Consultum GmbH, die jetzt Insolvenz angemeldet hat, ist im Sommer 2015 aus dem Zusammenschluss von Consultum Communications GmbH & Co KG und Hardenberg Concept GmbH entstanden. Hardenberg Concept war die Event-Firma der Berliner Society-Lady Isa Gräfin von Hardenberg, einer Freundin von Verlegerin Friede Springer. Consultum Communications führte Hans-Erich Bilges, der zu den wichtigsten Einflüsterern der Republik gilt, zu den Kunden von Consultum gehörten beispielsweise Verbände, Institutionen, Unternehmen und ausländische Regierungen.

Im April 2014 verkündeten Gräfin von Hardenberg und der frühere Top-Journalist Bilges die Verbindung beider Unternehmen feierlich: "Wir feiern in diesem Jahr unser 25-jähriges Jubiläum und sind sehr stolz auf diese Expansion. Der Zusammenschluss gibt uns die Chance, unser Portfolio zu erweitern, und auch große Marken und Konzerne ganzheitlich zu betreuen. Der Fokus liegt jetzt auf der Kreation neuer Veranstaltungsformate und der internationalen Ausrichtung", ließ sich damals Isa Gräfin von Hardenberg offiziell zitieren.

Offiziell erklärt Hans-Erich Bilges die Insolvenz jetzt so: "Der Beratungsbereich des Unternehmens entwickelt sich gut und wird ausgebaut und verstärkt durch die Bereiche Social Media und Corporate Publishing. Der Eventberich wird umstrukturiert. Die allgemeinen Marktbedingungen und die Bewältigung von vorhandenen Event- Altlasten vor dem Zusammenschluss erfordern die Maßnahme einer Insolvenz. Auch die früher erwarteten Synergien ließen sich nicht realisieren", heißt es in einer schriftlichen Mitteilung, die unserer Redaktion nun vorliegt.

Das offizielle Statement von Hardenberg Consultum GmbH im Wortlaut:

"Consultum Communications GmbH & Co KG und Hardenberg Concept GmbH waren bis zu Sommer 2015 gesellschaftsrechtlich zwei selbstständige Unternehmen, die danach zu einer Firma unter dem Namen Hardenberg Consultum GmbH wurden. Gräfin Hardenberg ist Ende 2015 aus dem Unternehmen ausgeschieden; ihre Anteile wurden übernommen. Sie hat sich außerordentliche Verdienst um das Event-Geschäft gemacht.

Der Beratungsbereich des Unternehmens entwickelt sich gut und wird ausgebaut und verstärkt durch die Bereiche Social Media und Corporate Publishing. Der Eventbereich wird umstrukturiert. Die allgemeinen Marktbedingungen und die Bewältigung von vorhandenen Event-Altlasten vor dem Zusammenschluss erfordern die Maßnahme einer Insolvenz. Die Altlasten haben verschiedene Geschäftsleitungen nach dem Ausscheiden von Gräfin Hardenberg als Geschäftsführerin im Jahr 2008 zu verantworten. Danach war Gräfin Hardenberg Gesellschafterin; das Unternehmen Hardenberg Concept und auch ich haben Gräfin Hardenberg viel zu verdanken Auch die früher erwarteten Synergien ließen sich nicht realisieren.

Wir gehen davon aus, dass der Umstrukturierungsprozess bald positiv abgeschlossen sein wird. Das Veranstaltungsgeschäft wird weitergeführt; in welcher Konstruktion ist Gegenstand der Planungen."

Inzwischen hat sich auch der Insolvenzverwalter zu Wort gemeldet. In einer Aussendung erklärt der Berliner Rechtsanwalt Christoph Schulte-Kaubrügger: "Ein Insolvenzverfahren ist ein ganz normaler Vorgang, um ein an sich intaktes Unternehmen von Altlasten zu befreien und für dieses Unternehmen eine neue Unternehmensstrategie zu entwickeln. Genau darum geht es jetzt bei Hardenberg Consultum GmbH. Ich bin optimistisch, dass wir dies in relativ kurzer Zeit realisieren können."

In dem Beiräten: Vom früheren ZDF-Intendanten Stolte bis Unternehmensberater Berger

Vorsitzende des Beirats von Hardenberg Concept ist laut Unternehmensveröffentlichung weiterhin Isa Gräfin von Hardenberg, dem Beirat gehören außerdem Unternehmensberater-Legende Roland Berger, Gianni van Daalen, Christian Göke, Karl Baron von Hahn oder Volker Hassemer an. Vorsitzender des Beirats von Consultum Communications ist der frühere ZDF-Intendant Dieter Stolte, im Beirat engagieren sich laut Unternehmensveröffentlichung außerdem Rolf Eckrodt, Fritz Vahrenholt, Alleinvorstand der Deutschen Wildtier Stiftung, der frühere Bundeswirtschaftsminister Michael Glos, Holger Hatje, Vorstandsvorsitzender der Berliner Volksbank, sowie Hans-Eberhard Schleyer, früher Generalsekretär Zentralverband des Deutschen Handwerks.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.