TV-Marktanteile Mitte Juni: ARD und ZDF setzen sich schon weit von den Privaten ab

 

Vive La Mannschaft: Die Fußball-EM läuft erst seit wenigen Tagen. Und schon haben sich die Kräfteverhältnisse auf dem TV-Markt verschoben. Mit einem Marktanteil von 15,3% führt Das Erste, wo - moderiert von Matthias Opdenhövel - das erste deutsche Spiel lief. Das ZDF zeigte das Eröffnungsspiel. Unterm Strich stehen für Intendant Thomas Bellut 15,1% in den Büchern.

Hart trifft die Fußballdominanz die Privatsender, bevor am letzten Vorrundenspieltag auch Sat.1 eingreifen kann. 

Zur Monatsmitte Juni muss sich RTL mit einem Marktanteil von 9,2% bei allen Zuschauern zufrieden geben. Im Mai erreichte Senderchef Frank Hofmann noch durchschnittlich 9,8% des Gesamtpublikums ab drei Jahren.

Sat.1 (7,0%) und ProSieben (4,5%) sind nun bereits weit zurückgefallen. 

Das Erste baut die Marktführung aus

Das Erste hielt die Führung gegenüber dem ZDF, was sich am Donnerstag allerdings schon wieder ändern könnte, wenn die ZDF-Crew um Oliver Welke und Oliver Kahn das zweite deutsche Spiel, diesmal gegen Polen, überträgt. Im Mai-Mittelwert erreichte das ARD-Hauptprogramm noch 12,1% der Gesamtzuschauer, das ZDF 12,0%.

In der Gunst der 14- bis 49-Jährigen machen sich für ARD und ZDF die attraktiven EM-Rechte natürlich ebenfalls bemerkt. Die Führung in der klassischen Werbezielgruppe - die vielen Sponsoring-Partner werden das mit Wohlwollen sehen - hat nun mit 11,8% ebenfalls Das Erste übernommen.

RTL in der Gunst der Werberelevanten nur noch auf Platz zwei

RTL versammelte von 1. bis 15. Mai nur noch 11,4% der Jüngeren hinter sich. Das ZDF steht aktuell noch bei 9,7% - Tendenz selbstverständlich nach oben!

ProSieben rutschte mit nun 9,2% in die Einstelligkeit. Sat.1 kommt zur Monatsmitte nicht über 8,2% hinaus, Vox steht bei 6,1%. RTL II (5,5%) und kabel eins (5,1%) verschwinden fast vom Radar der sogenannten Werberelevanten.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.